Für irre "Joker"-Rolle: Joaquin Phoenix nahm fast 24 Kilo ab

Joaquin Phoenix (44) ist für die Rolle als Joker an körperliche und psychische Grenzen gegangen! Manche Schauspieler schuften für einen Film monatelang im Voraus im Fitnessstudio. Andere hungern sich bis auf die Knochen ab – Christian Bale (45) etwa hat für “The Machinist” 30 Kilogramm abgenommen. Joaquins Diät fiel ähnlich radikal aus: Er nahm für die Rolle als irrer Schurke etwa 23,5 Kilogramm ab.

Nicht nur das: Der “Joker”-Hauptdarsteller verlor das Gewicht laut Hollywood Reporter binnen kurzer Zeit. Ob gewollt oder nicht – die Tortur half dem Schauspieler auch mental dabei, sich in den geistesgestörten Schwerverbrecher zu verwandeln. “Man fängt an, den Verstand zu verlieren”, beschrieb der 44-Jährige die Auswirkungen der Radikaldiät gegenüber The Hollywood Reporter. Inzwischen hat der US-Amerikaner seine alte Figur zurück, wie er bei der Premiere des Streifens bei den Filmfestspielen in Venedig zeigte.

Fast scheint es, als hätte Joaquin mehr Probleme damit gehabt, das irre Lachen des Clowns zu perfektionieren. “Ich dachte, dass ich es nicht schaffen würde. Ich hatte das Gefühl, dass ich es auf Knopfdruck und vor Menschen produzieren muss. Es war wirklich unangenehm. Ich habe viel Zeit gebraucht”, erinnerte er sich. In “Joker” erzählen Joaquin und Regisseur Todd Phillips die Hintergrundgeschichte des berühmten Batman-Schurken. Arthur Fleck (Joaquin) lebt in Armut und schlägt sich als Clown durch. Eine Kopfverletzung bringt ihn in die Irrenanstalt. Sein Traum: einmal in der Comedyshow von Murray Franklin (Robert De Niro, 76) auftreten. “Joker” läuft am 10. Oktober 2019 an.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel