Gel-Masken ganz einfach selber machen

Ein bisschen sieht der Gesichtsmasken-Maker aus wie ein Mixer. Und eigentlich ist er das auch, nur dass dabei am Ende kein Smoothie, sondern eine Gesichtsmaske herauskommt. Ob Obst, Gemüse, Joghurt oder Öle – all das und vieles mehr kann der Face-Mask-Maker zu einer pflegenden Gel-Maske verarbeiten.

Bei der Auswahl der Zutaten sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Kein Wunder, dass viele Social-Media-Nutzer den Masken-Maker ausprobieren und ihre teilweise wilden Kreationen aus Erdbeeren, Milch oder Rotwein (!) auf der Plattform teilen. Wie Sie das Gerät verwenden und ob es sich wirklich lohnt, verraten wir Ihnen hier. 

So funktioniert der Gesichtsmasken-Maker

Das Herstellen einer Maske mit dem Masken-Maker ist ganz einfach: Entsaften oder pürieren Sie Obst, Gemüse und weitere Zutaten Ihrer Wahl und geben Sie den Saft in den Masken-Maker. Fügen Sie außerdem etwas Wasser und eine der Kollagen-Tabletten hinzu, die im Paket mit enthalten sind. Kollagen sorgt für die geleeartige Textur der fertigen Maske und soll außerdem hautstraffend wirken.

Auf Knopfdruck mischt die Maschine alle Zutaten zusammen und lässt die Masse auf eine Masken-Schablone laufen, die Sie unter dem Gerät platzieren. Einige Minuten aushärten lassen und schon ist Ihre Gel-Maske fertig. Diese können Sie ganz leicht abziehen und direkt auf der gereinigten Gesichtshaut anwenden.  

https://www.youtube.com/embed/hRUeDy75up4" frameborder="0" allowfullscreen style="position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%;"> </iframe></div>

Tipp: Für einen Erfrischungskick die Maske mit der Schablone noch ein paar Minuten in den Kühlschrank legen, bevor Sie sie abziehen und aufs Gesicht legen. 

Vorteile des Gesichtsmasken-Makers

  • Individuelle Pflege: Pickel, trockene Haut oder Fältchen? Mit einer selbst gemachten Gesichtsmaske können Sie die Gesichtspflege perfekt auf Ihre individuellen Hautbedürfnisse abstimmen. Setzen Sie bei trockener Haut beispielsweise auf die feuchtigkeitsspendende Wirkung der Gurke oder die gesunden Fette der Avocado. Bei Pigmentflecken kann Vitamin C aus der Orange helfen. Mit dem Masken-Maker können Sie unterschiedliche Rezepturen ausprobieren, bis Sie die perfekte Zusammensetzung für Ihre Haut gefunden haben. 
  • Natürliche Inhaltsstoffe: Im Gegensatz zu vielen Produkten aus der Drogerie wissen Sie bei Ihrer selbst gemachten Gel-Maske ganz genau, was drinsteckt. Wenn Sie auf natürliche und frische Zutaten (zum Beispiel Obst und Gemüse in Bio-Qualität setzen), ist Ihre selbstgemachte Sheet-Maske am Ende hochwertiger als eine gekaufte Maske und enthält außerdem keine hautreizenden Konservierungs- oder Duftstoffe, die sich oft in Drogerieprodukten finden.
  • Günstige Alternative: Der Masken-Maker selbst ist zwar kein Schnäppchen, aber bei regelmäßiger Anwendung rentiert sich die Investition, denn Gel-Masken sind nicht gerade günstig und können mit der Maschine für wenig Geld selbst hergestellt werden. Weiterer Pluspunkt: Wenn man die Masken selbst herstellt, erzeugt man auch weniger Verpackungsmüll. 

Gesichtsmasken selber machen: Rezepte

Je nach Hauttyp können unterschiedliche Zutaten sinnvoll sein. Bei trockener Haut sollten Sie zu feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen greifen, bei unreiner Haut helfen hingegen antibakterielle und entzündungshemmende Zutaten. Für die extra Portion Pflege können Sie Ihrer Maske ein paar Tropfen Pflanzenöl hinzufügen. Hier haben wir einige Rezepte für unterschiedliche Hauttypen zusammengestellt: 

Rezept-Tipp für trockene Haut

  • ½ pürierte Gurke
  • ½ pürierte Avocado
  • Kollagentablette

Rezept-Tipp für unreine Haut

  • 1 pürierte Banane
  • 1 TL Honig
  • ½ TL Zimt
  • Kollagentablette

Rezept-Tipp für reife Haut

  • ½ pürierte Gurke
  • Saft einer Orange
  • einige Tropfen Arganöl
  • Kollagentablette 

Beauty-Booster Gesichtsöl Das ist das richtige Öl für Ihren Hauttyp

Unsere Top 3 Gesichtsmasken-Maker

1. Masken-Maker von Brino 

Die Maschine ist klein und handlich und äußerst leicht zu bedienen. Das Gerät hat oben eine Öffnung, in die die Zutaten für die Maske hereingegeben werden. Vorne befindet sich eine Power-Taste, um den Maskenherstellungsmodus einzuschalten. Diese Taste betätigt man auch, um den Reinigungsmodus einzuschalten. Außerdem beinhaltet der Masken-Maker von Brino eine Masken-Schablone, die unter der Maschine platziert wird und ein Kunststoffmesser, um die fertige Maske besser auslösen zu können. Zusätzlich sind vier Päckchen mit Kollagen enthalten. 

2. Masken-Maker von YUYTE-Store

Dieser Masken-Maker von YUYUTE-Store im Panda-Look ist ebenfalls leicht zu bedienen. Der obere Teil des Geräts kann abgeschraubt werden, um Zutaten für die Maske hineinzufüllen. Die Power-Taste hat hier die Form einer kleinen Pfote. Bei einfachem Drücken der Taste werden die Zutaten gemixt, bei doppeltem Drücken wird die Gel-Maske erstellt und bei dreifachem Drücken aktivieren Sie den Reinigungsmodus. Wenn alle Zutaten fertig gemischt sind, stoppt das Gerät automatisch und Sie können die Flüssigkeit in die mitgelieferte Schablone gießen. Kollagen-Tabletten und Kunststoffmesser sind auch hier im Paket enthalten. 

3. Mini Face-Mask-Maker von lembrd

Der Mini Face-Mask-Maker ist etwas kleiner und günstiger als andere Geräte. Das spart Platz im Beauty-Schrank und ist genau die richtige Wahl, um den Trend mal auszuprobieren. Auch hier werden Zutaten und Kollagen ganz einfach per Knopfdruck vermengt. Bis die Gesichtsmaske fertig ist, dauert es etwa zwei Minuten. Dann wird Sie zum Aushärten auf die Schablone gegossen. 

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel