Cord: So stylt man den Trendstoff richtig

Model Bella Hadid in lässiger Cordhose während der Paris Fashion Week

Model Bella Hadid in lässiger Cordhose während der Paris Fashion Week

In den 1970er Jahren galt Cord als der Stoff der Intellektuellen, in den schillernden 1980ern war er allerhöchstens noch als samtiger Breitcord zu sehen und in den 1990ern verschwand er dann endgültig von der modischen Bildfläche. Doch jetzt feiert der Rippschick ein Comeback der Superlative und verleiht unseren Outfits einen coolen Retro-Touch. Auch Model Bella Hadid (23) hat den Trend für sich entdeckt und ihn mit einer High-Waist-Cordhose lässig in Szene gesetzt.

Darum ist Cord wieder in Mode

Das Cord-Revival verdanken wir namenhaften Modelabels wie Gucci oder Prada, die den Rippstoff zum absoluten Herbsttrend auserkoren haben. Ob in kräftigen Farben oder mit floralen Prints: Die Designer haben mit dem einst so verstaubten Image des Stoffes aufgeräumt und ihn zum Star ihrer Herbstkollektionen gemacht.

Hailey Bieber

Sie zeigt ihr Brautkleid von Virgil Abloh

Günstigere Modelabels haben den Trend ebenfalls adaptiert. Cordhosen, Cordröcke und Co. hängen überall auf der Stange. Besonders beliebt sind Modelle in Cognac, Senfgelb, Smaragdgrün oder Altrosa. Doch es geht nicht nur um Style: Der dichte Baumwollstoff dient als perfekter Wärmespeicher für kalte Herbst- und Wintertage und stellt somit eine willkommene Alternative zur Jeans dar.

So kombiniert man Cord

Die Herausforderung beim Styling von Cord liegt darin, einen altbackenen Look zu vermeiden. Am besten gelingt das mit einem raffiniert gewählten Material-Mix und starken Kontrasten. Feine Materialien wie Satin, Seide oder Viskose lassen sich hervorragend mit dem rustikalen Baumwollstoff kombinieren und machen den Look modern.

Wer ein Statement setzen möchte, der kann den Cord-Look aber auch von Kopf bis Fuß umsetzen. Vom Overall bis hin zu Kombis aus Cordjacke und -rock ist in dieser Saison alles erlaubt. Blogger und Trendsetter lieben die Kombi mit Statement-Pullovern oder tragen Cord zu Denim, Leder, Samt oder Spitze. Eine Regel gilt jedoch: Je breiter die Gewebestreifen, desto weiter sollte der Schnitt sein, sonst trägt Cord schnell auf.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel