11 Windel-Facts, die ihr noch nicht kennt

Wovon können frischgebackene Eltern nicht genug haben? Schlaf – natürlich. Aber wir meinen etwas anderes: Windeln! Diese kleinen, bestenfalls saugstarken Dinger werden für mehrere Jahre ihr treuer Begleiter. Spätestens wenn man sie zu Hause vergisst, merkt man, wie unangenehm das Leben mit Baby und Kleinkind ohne sie ist.

Deshalb (auch wenn wir den Trend um riesige Baby-Shower-Partys nicht ganz verstehen) halten wir Windeltorten für eine der besseren Erfindungen, wenns um Babygeschenke geht. Wer es sich noch leichter machen möchte, schenkt eine hübsche Karte mit einem Gutschein fürs Windel-Abo, so fällt das ganze Basteln weg.



Voilà, so sieht eine Windeltorte aus. Es gibt durchaus nutzlosere Geschenke zur Geburt.

Babys machen täglich etwa 30 Mal Pipi

  1. Die erste Einweg-Windel, die populär wurde, ist ein Modell namens «Pampers» aus dem Jahr 1961.
  2. Ein Neugeborenes wird am Tag sechs bis acht Mal gewickelt.
  3. Babys machen täglich etwa 30 Mal Pipi.
  4. Im ersten Jahr verbraucht ein Baby rund 2200 Windeln.
  5. Bis ein Kind trocken ist, macht es im Schnitt 6000 Windeln voll.
  6. 300 Gramm – so viel wiegen alle grossen Geschäfte eines Kleinkindes pro Tag zusammen.
  7. Mädchen sind in der Regel früher trocken als Buben.
  8. Bis zu 20 Prozent der Fünfjährigen machen noch in die Hose.
  9. Das Bisi bewusst zurückhalten können Kinder zwischen drei und fünf Jahren.
  10. Als Alternative zu jeglicher Form von Windeln gibt es u.a. das Konzept Windelfrei. Schon für die kleinsten haben die Eltern ein Töpfchen dabei. Scheinbar verraten schon Babys mit ihrem Gesichtsausdruck, wann sie mal müssen.
  11. Zum Schluss noch etwas aus der Kategorie «Andere Länder, andere Sitten»: In China tragen Kinder oft Schlitzhosen – siehe Foto:

Schlitzhosen für Kinder: Wäre bei uns unvorstellbar, nicht?

Diese Informationen stammen von hier, hier und hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel