Auto nie geliefert: Händler betrügt Kunden um über 250.000 Euro

Brutale Methoden wie bei der Mafia?

Das Angebot schien fair, die Verkäufer und das Autohaus seriös – doch als Arnd und seine Frau den Wagen bezahlt hatten, passierte: nichts. 27.000 Euro waren weg, das Paar Betrügern aufgesessen. Und wie sich schnell herausstellte, waren sie nicht die einzigen. Bis heute kämpfen Dutzende abgezockte Kunden des vermeintlichen Fachhändlers darum, ihr Geld zurückzubekommen. RTL-Reporterin Julia Kaps folgt der Spur der krummen Machenschaften – und was ihr eine Informantin über die Methoden der Betrüger erzählt, erinnert an die Mafia.

Welche brutalen Mittel sie angeblich anwenden und wie die Verantwortlichen reagieren, als wir sie konfrontieren, sehen Sie im Video.

Vermeintlich seriöses Online-Angebot wird zum Verhängnis

Für Arnd und Dutzende weitere betrogene Kunden fing alles mit einem guten Angebot für einen Jahreswagen im Internet an. Der 33-jährige Kaufmann besuchte das Autohaus, hatte keine Zweifel daran, dass es sich um einen seriösen Verkäufer handelt: “Es war ein Showroom vorhanden, es standen mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz. Man hat den Vertrag besprochen, konnte sich noch Ausstattungen ansehen.” Im Internet waren zudem mehre Filialen an verschiedenen Standorten angegeben.

Insgesamt wahrscheinlich 50 Abzock-Opfer

Arnd fühlt sich sicher genug, um die 27.000 Euro für das Auto im Voraus zu zahlen – ein fataler Fehler. Über mehrere Monate hieß es, der Wagen sei nicht lieferbar. Auch Familienvater Darius verlor so über 18.000 Euro. Beide traten vom Kaufvertrag zurück und bekamen sogar vor Gericht bereits Recht, doch die Konten der mutmaßlichen Abzocker waren entweder leer oder belastet. Bis heute warten die beiden Männer auf ihr Geld – und mit ihnen wahrscheinlich rund 50 andere Betroffene, die sich in einer Facebook-Gruppe zusammengetan haben.

Aber warum zieht sich der Fall so lange hin? Wie wir erfahren, ist nicht etwa der vermeintliche Geschäftsführer des Autohauses haftbar, sondern seine Schwiegermutter. Gegen sie liegt inzwischen sogar ein Haftbefehl vor, aber sie ist untergetaucht. Mit der Hilfe der Informantin kann Reporterin Julia Kaps die mutmaßlichen Drahtzieher jedoch ausfindig machen. Wie diese sich rechtfertigen und was Sie beim Autokauf unbedingt beachten sollten, um so etwas nie erleben zu müssen, sehen Sie oben im Video.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel