"Bläck Fööss": "Wir waren ein rotes Tuch für die"

Wenn es eine Band gibt, die fest mit dem kölschen Karneval verwachsen ist, dann sind das die „Bläck Fööss“. Doch ihr Start war dennoch alles andere als leicht.

Im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ sagte Gründungsmitglied Erry Stoklosa: „Die großen Gesellschaften wollten uns anfangs eher nicht. Wir waren denen zu unbequem, mit Parka, langen Haaren und 68er-Hintergrund waren wir im wahrsten Sinne des Wortes ein rotes Tuch für die.“ Irgendwann sei der Druck vom Volk aber zu groß geworden und der Erfolg stellte sich nach und nach ein. Er sagte weiter: „Viele der jungen Kollegen von Kasalla bis Planschemalöör sagen, wir hätten den Weg geebnet. Wenn du so willst, haben wir eine ganze Karnevalsindustrie ins Leben gerufen.“

Die „Bläck Fööss“ brachten ihr Debütalbum „Links eröm – rächs eröm“ 1977 raus.

Foto: (c) LooMee TV

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel