Eintracht Frankfurt: Kevin Trapp erweist verstorbenem Fan die letzte Ehre

Eintracht trauert um Fan

Der treue Eintracht Frankfurt-Anhänger, der den Spitznamen “Rundschau” hatte, war in der vergangenen Woche im Alter von 37 Jahren gestorben. Er war dreifacher Familienvater. Vor dem Anpfiff versammelten sich die Eintracht-Spieler vor der Fankurve und legten einen Blumenkranz für einen verstorbenen Frankfurt-Fan nieder.

Kevin Trapp postet emotionale Worte auf Instagram

Keeper Kevin Trapp ging am Sonntagabend als erster in die verwaiste Fankurve, um dem plötzlich verstorbenen Christian H. die letzte Ehre zu erweisen. Dort waren Kränze und Blumen niedergelegt. Trapp zündete eine Kerze an und legte seine Torwart-Handschuhe mit einer persönlichen Widmung zur Gedenkstätte hinzu.

Auf Instagram findet der Fußball-Profi emotionale Worte:
“Wir sollten alle für jeden Tag für unsere Gesundheit dankbar sein und jeden Moment wertschätzen. Das Leben ist zu kurz.”

https://www.instagram.com/p/CKLfGScJkkW/

Ein Beitrag geteilt von Kevin Trapp (@kevintrapp)

Bobic: "Es ist ein treuer Fan gestorben."

Die Spieler kannten Christian H., jedes Spiel stand er treu in der Eintracht-Kurve. Sportvorstand Fredi Bobic betonte in einem Interview mit Sky die enge Bindung vom Verein Eintracht Frankfurt zur eigenen Fanszene.

“Es ist ein treuer Fan gestorben, der uns allen bekannt war. Er ist ein Triathlet gewesen. Beim Sport ist er von uns gegangen, sehr, sehr schnell und sehr plötzlich. Das ist eine sehr traurige Geschichte. Die Mannschaft und Eintracht Frankfurt nimmt Anteil im Gedenken mit den Fans zusammen. Wir haben eine sehr enge Verbindung zu unserer Fanszene. Das gehört sich einfach so”, so Bobic.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel