Gesunder Schlaf: So findest du das perfekte Kopfkissen

Expertin gibt hilfreiche Tipps und Tricks

Ein gesunder Schlaf ist enorm wichtig. Neben einer guten Matratze brauchen wir ein passendes Kopfkissen. 

Dr. Verena Senn, Neurobiologin und Schlafexpertin bei Emma – The Sleep Company erklärt, wie das perfekte Kissen aussehen sollte … 

Auf diese Kissen schwören die User:

Wie man sich bettet, so liegt man. Ergänzend zu einer optimalen Matratze ist die Wahl des richtigen Kissens entscheidend für einen erholsamen und gesunden Schlaf. Allerdings wird dem Kissen häufig zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl ein falsches Kissen oft der Grund für Nackenschmerzen oder Verspannungen ist. Wie sich das passende Kissen finden lässt und worauf bei Pflege und Kauf zu achten ist, erklärt Dr. Verena Senn, Neurobiologin und Schlafexpertin bei Emma – The Sleep Company.

Wie wirken sich unsere Schlafgewohnheiten auf die Kissenwahl aus? 


Dr. Verena_Senn – Neurobiologin und Schlafexpertin bei Emma. – ©Moritz Reich

 

Die Schlafposition, das eigene Gewicht und der Härtegrad der Matratze bestimmen, welches Kissen am besten zu einem passt, weiß Dr. Verena Senn. ″Wichtig ist: Die Halswirbelsäule sollte nie abknicken. Das heißt, der Kopf darf weder zu hoch noch zu niedrig liegen. Da die meisten Menschen Mischschläfer sind und ihre Schlafposition mehrmals in der Nacht wechseln, sollte ein gutes Kissen flexibel sein – zum Beispiel eine härtere und eine weichere Seite haben und durch herausnehmbare Füllschichten variabel in der Höhe sein.″

Laut der Schlafexpertin gibt es auch spezielle Kissen wie Nackenstützkissen, die vor allem für Rücken- und Seitenschläfer zu empfehlen sind, da sie eine ergonomisch optimale Schlafposition fördern. Für Schnarcher hat die Neurobiologin einen zusätzlichen Tipp:

Außerdem bietet sich für Menschen, die zum Schnarchen neigen, eine gute Nackenstütze an, denn das Schnarchen kann dadurch in einigen Fällen sogar reduziert werden. Auf dem Bauch zu schlafen, ist grundsätzlich nicht zu empfehlen. Wenn das jedoch die bevorzugte Liegeposition ist, sollte ein dünnes Kissen gewählt oder sogar ganz darauf verzichtet werden. 

Was sollte neben der Liegeposition bei der Wahl des richtigen Kissens beachtet werden?

″Grundsätzlich sollte das Kissen einen erholsamen und gesunden Schlaf fördern″, so Dr. Verena Senn.  ″Dafür darf das Kissen keine Körperhaltung erzwingen, die die Wirbelsäule unnötig belastet.″ Diese lasse sich über die Höhe des Kissens und die eingesetzten Materialien steuern. ″Wichtig ist außerdem, dass nur der Kopf auf dem Kissen liegt und nicht auch die Schulter″, erklärt die Expertin.  Weniger entscheidend sei dagegen die Größe des Kissens. Es sollte sich einfach subjektiv gut anfühlen, da hat jeder Mensch seine eigenen Komfortbedürfnisse. Im Idealfall sollten die Matratze und das Kissen aufeinander abgestimmt und am besten zusammen gekauft worden sein.


Nackstütztkissen (80×40) von Emma – © Emma Sleep GmbH/Michelle Wastie

Aus welchem Material sollte das Kissen sein?

Gegen Abend bzw. während wir schlafen, sinkt unsere Körpertemperatur ab. Ein Kissen sollte diesen biochemischen Prozess unterstützen

“Für ein angenehmes Schlafklima sorgen Materialien wie synthetische Hohlfasern, moderne Mikrofasern und atmungsaktive Schaumstoffe″, empfiehlt Dr. Senn. ″Daraus bestehende Kissen bieten eine sehr gute Durchlüftung und leiten Feuchtigkeit effektiv ab.″ Für Hausstauballergiker und Menschen, die schnell beim Schlafen schwitzen, sind Kissen mit synthetischen Füllungen sehr gut geeignet, da sie in der Reinigung leichter zu handhaben sind als Kissen mit Federfüllung, die schnell verklumpen können, erklärt die Neurobiologin. 

 

Mehr zum Thema Gesundheit:

  • Mönchspfeffer: Das natürliche Heilmittel bei Zyklusstörungen
  • Goldene Milch: So heilst du deinen Körper natürlich
  • Molke: Wunderwaffe für schöne Haut und gesunden Darm

 

Was gibt es beim Thema Reinigung zu beachten?

Die Bettwäsche sollte regelmäßig gewechselt werden. Vor allem im Sommer, wenn man mehr schwitzt. Es gibt keinen offiziellen Richtwert, aber alle zwei Wochen ist auch mit Blick auf Hausstaub und Milben ein Wechsel sinnvoll. 

Etwa ein- bis zweimal im Jahr sollten auch der Kissenbezug und die Füllungen gewaschen werden. Bei pflegeleichten Kissen geht das in der eigenen Waschmaschine. Daunenkissen sollten besser in die Reinigung gegeben werden. Während und insbesondere nach einer Erkältung sollte  der Kissenbezug auf jeden Fall sorgfältig gereinigt werden. Spätestens, wenn beim Bettenbeziehen Flecken auffallen, die durch Waschen nicht mehr entfernt werden können und das Kissen nicht mehr neutral oder frisch riecht, wird es Zeit für einen Neukauf.


Das Emma Kopfkissen (80 x 40 cm) – © Emma Sleep GmbH/Michelle Wastie

Wie viel sollte denn ein gutes Kissen kosten?

“Es lohnt sich, in hochwertige Materialien und eine sorgfältige Verarbeitung zu investieren, um guten Schlaf und damit die eigene Gesundheit zu fördern. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass es teuer werden muss. Hochwertige Kissen gibt es bereits ab etwa 50 Euro″, erklärt Dr. Verena Senn. Hier findest du die Kissen von Emma – The Sleep Company … 

Auf diese Kopfkissen schwören die User:

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel