Harte Verhandlungen um „Presize" in „Die Höhle der Löwen"

Die Gründer lehnen das erste Angebot von Carsten Maschmeyer ab

Carsten Maschmeyer möchte mit einer Investition in Höhe 650.000 Euro bei “Presize” einsteigen und fordert dafür 25 Prozent der Firmenanteile. Die Gründer, die eigentlich nur zehn Prozent abgeben wollen, lehnen das Angebot nach einer Beratung ab. Aber der Löwe verhandelt nochmal.

Die Vorstellungen von Gründern und Löwe liegen weit auseinander.

“Presize” soll das größte Problem des Online-Shoppings lösen: Das bestellte Teil passt nicht und wird zurückgeschickt. Damit das nicht passiert, haben die beiden Gründer Tomislav Tomov und Leon Szeli eine Smartphone Body-Scanning-Software entwickelt, die den menschlichen Körper mit der Handy-Kamera innerhalb einer Minute vermisst. Anhand des Videos berechnet die Software im Hintergrund ein 3D-Modell des Körpers, die Maße werden ermittelt und in eine Größenempfehlung umgewandelt. 650.000 Euro gegen zehn Prozent der Firmenanteile lautete das Angebot der Gründer an die Löwen.Carsten Maschmeyer hat Interesse, möchte aber ganze 25 Prozent der Anteile. Das lehnen die Tomislav und Leon ab. Aber Carsten Maschmeyer gibt nicht auf und möchte wissen: “Was wäre denn euer Gegenangebot?” Damit erwischt er die Gründer kalt, denn sie haben gar nicht mit weiteren Verhandlungen gerechnet. Das heißt: Eine zweite Beratungsrunde für die beiden. Ihr neues Angebot an den Löwen: 14 Prozent Anteile. Aber das ist Carsten Maschmeyer wiederum nicht genug, er versucht es mit 15,5 Prozent. Die spannende Verhandlung und wie es letztendlich doch noch zu einer Einigung kommt, ist im Video zu sehen.

Ganze Folgen von “Die Höhle der Löwen” stehen hier auf TVNOW zum Abruf bereit.

Hinter den Kulissen von "DHDL": Das sagt Carsten Maschmeyer nach dem Pitch

Noch mehr Highlights aus „Die Höhle der Löwen"


Carsten Maschmeyer

Die Höhle der Löwen

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel