Hat Amber Heard die Scheidungs-Millionen in die eigene Tasche gesteckt?

Amber Heard versprach 2016, 7 Millionen Eurozu spenden

2016 gingen Amber Heard (34) und Johnny Depp (34) nach nur 15 Monaten Ehe wieder getrennte Wege – begleitet von einer fiesen Schlammschlacht in der Öffentlichkeit. Durch die Scheidung vom “Fluch der Karibik”-Star bekam Amber sieben Millionen US-Dollar, doch die 35-jährige Schauspielerin betonte, dass ihr nie viel am Geld ihres Ex-Mannes lag. Daher wollte sie die hohe Scheidungs-Summe spenden. Laut Recherchen der britischen Zeitung “DailyMail” hat Amber bislang aber nur 100.000 US-Dollar gespendet. Was ist mit dem Rest?

Wohin gingen die 7 Millionen US-Dollar?

Jeweils 3,5 Millionen Dollar wollte Amber Heard an das Kinderkrankenhaus in Los Angeles und an die amerikanische Bürgerrechtsorganisation ACLU spenden. Mit dem Verdacht, Amber habe das Geld in die eigene Tasche gesteckt, versuchen Johnny Depps Anwälte bereits seit einiger Zeit herauszufinden, was mit der hohen Scheidungs-Summe passiert ist.

Ein Dokument, das “DailyMail” vorliegt, zeigt nun, dass das Kinderkrankenhaus in L.A. 2016 eine Spende in Höhe von 100.000 Dollar erhalten hat. 2017 tauchte die Schauspielerin außerdem auf einer öffentlichen Spenderliste des Krankenhauses auf, in der ihr für eine Spende von einer Million Dollar gedankt wurde. Dies passt jedoch nicht mit einem weiteren Dokument aus dem Jahr 2019 zusammen, welches “DailyMail” ebenfalls vorliegt: 2019 hakte der Senior Vice President des Krankenhauses nämlich bei Amber Heard nach, um sich nach der offenen Spendensumme von 3,4 Millionen Euro zu erkundigen.

ACLU, die ebenfalls 3,5 Millionen Dollar erhalten sollten, reagierten nicht auf die Anfragen der britischen Zeitung.

So reagiert Amber Heards Anwältin

In der britischen Zeitung “Deadline” hat sich Amber Heards Anwältin Elaine Bredehoft nun zu den Schlagzeilen geäußert. Demnach soll Amber bislang einen siebenstelligen Betrag gespendet haben. “Sie beabsichtigt, weiterhin zu spenden und ihr Versprechen zu erfüllen”, heißt es weiter in dem Statement. Heards Anwältin begründet die “Verzögerung” der Spende mit Johnny Depps Klage gegen Amber: “Sie musste Millionen von Dollar ausgeben, um sich gegen Mr. Depps falsche Anschuldigungen zu verteidigen.” Außerdem bezeichnet sie die aktuellen Schlagzeilen als einen “verzweifelten Versuch” des Schauspielers, die Aufmerksamkeit nach seinem verlorenen Prozess gegen “The Sun” auf Amber Heard zu schieben.

Fest steht allerdings, dass die 34-Jährige letztes Jahr in genau diesem Prozess gegen ihren Ex-Mann gelogen hat. Denn unter Eid behauptete sie im Gericht, das gesamte Scheidungs-Geld bereits gespendet zu haben. Nun wollen Johnny Depp und seine Anwälte eine neue Klage gegen sie aufführen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel