Irland: Österreicher müssen nicht mehr in Hotelquarantäne

Irland streicht Österreich von seiner Liste der Hotelquarantäne. Einreisende müssen aber weiterhin 14 Tage in Heimquarantäne.

Einreisende aus Österreich müssen in Irland die verpflichtende Quarantäne nicht mehr in einem Hotel verbringen, sondern können dies auch in einer Privatunterkunft tun. Die irische Regierung strich am Samstag Österreich und Italien von der Liste der Länder, aus denen Einreisende eine obligatorischen Hotelquarantäne antreten müssen, wie sie auf ihrer Webseite mitteilte. Die Quarantänepflicht nach der Einreise bleibt aber bestehen.

Irland mit den strengsten Einreiseregeln

Irland ist eines der EU-Länder mit den strengsten Einreiseregeln. Als einziges der 27 EU-Länder zwingt Irland Ankommende aus bestimmten Ländern dazu, jeweils fast 2.000 Euro zu zahlen, um bis zu 14 Tage in einem Hotel unter Quarantäne zu stehen. Die EU-Kommission hatte Dublin zuletzt aufgefordert zu klären, warum einige EU-Mitgliedsstaaten den Regeln unterworfen sind und andere nicht. Während Österreich, Italien und einige andere Nicht-EU-Staaten am Samstag mit sofortiger Wirkung von der Liste gestrichen wurden, blieben Belgien, Frankreich und Luxemburg weiter auf der Liste. Auch für Serbien, Montenegro und die Türkei gilt die Regelung weiter.

(APA/red)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel