Katie Price bricht Lockdown-Regeln und kommt mit Foto-Trick davon

Katie und ihr Lover Carl Woods sollen Romantik-Trip vertuscht haben

Hach, was tut man nicht alles aus Liebe. Das Brechen von Lockdown-Regeln sollte allerdings nicht dazu gehören. Katie Price und ihr Schatz Carl Woods sollen allerdings genau das am Valentinstag gemacht haben. Statt sich zu Hause Corona konform ein paar romantische Stunden zu machen, sollen die Turteltauben übers Wochenende in ein Luxus-Cottage gefahren sein. Um das zu vertuschen, hat Katie wohl zunächst ihre Instagram-Follower angeschwindelt – und dann auch noch die Polizei.

Valentinstags-Date in einer „Hütte im Garten“?

Ja, nee, ist klar. Carl hat euch also für den Valentinstag eine romantische Blockhütte voller pinkfarbener Ballons im eigenen Garten aufgebaut, liebe Katie? Genau das wollte die britische Skandalnudel ihren Followern bei Instagram weismachen und produzierte dafür sogar Fotos vor, die angeblich am Valentinstag entstanden sein sollen. “So etwas hätte ich nie erwartet! Carl hat tatsächlich eine Hütte im Garten für uns aufgebaut und die Deko ist unglaublich!”, schwärmte Katie passend dazu auf ihrem Insta-Account.

Spätestens da hätte ihre Nase in etwas so lang werden müssen wie ihre Lippen nach der letzten Botox-Injektion dick. Denn laut “Daily Mail” sollen Katie und Carl am Tag der Liebe keineswegs in seinem Gartenhäuschen fotogen Händchen gehalten haben, sondern 200 Meilen entfernt im luxuriösen “Henlle Hall Cottage” in Shropshire. Womit die Turteltauben gleich mehrere britische Lockdown-Regeln gebrochen haben: private Übernachtungsreisen sind verboten und das Paar hatte sich zudem zu weit vom eigenen Wohnraum entfernt.

Wenn Fake-Fotos nicht helfen, dann muss ein Fake-Fotoshooting ran

Pech für Katie und Carl: Sie wurde beim Verlassen des Cottage gesichtet und der Polizei gemeldet. Doch wenn der eine Foto-Trick schon nicht hilft, dann benutzt Katie halt den nächsten. Sie soll den Beamten weisgemacht haben, dass Carl und sie nicht aus privaten Gründen übernachtet hätten, sondern weil sie beruflich hier sind. Und zwar für ein Fotoshooting. Dadurch wurde ihr Romantik-Trip eine Geschäftsreise – und war damit nicht verboten.

Im Video: Auch Priyanka Chopra brach britische Lockdown-Regeln und hatte eine „Entschuldigung“

Polizei rückte unverrichteter Dinge wieder ab

Ein Sprecher von “Henlle Hall” bestätigte der Zeitung gegenüber, dass “Miss Price für ein Fotoshooting vor Ort war”. Die Polizei sei vorbei gekommen, hätte sie und Carl befragt und sei dann wieder gefahren. Die zuständigen Beamten bestätigten auf Anfrage, dass es keine Strafe gegeben habe, da Katie und Carl offenbar “rein geschäftlich” vor Ort gewesen seien.

Na, jetzt sind wir aber alle sehr gespannt auf die Ergebnisse dieses “rein geschäftlichen” Foto-Shootings. Sind sicher mega schöne Bilder geworden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel