Michael "KiXSTAr" Stockley: "Rainbow Six Siege"-Kommentator stirbt mit nur 24 Jahren

  • „Eine Säule der „Rainbow Six Sieg“-Community ist überraschend im Alter von nur 24 Jahren verstorben.
  • Michael „KiXSTAr“ Stockley verlor sein Leben bei einem Autounfall.
  • Ubisoft zollt dem E-Sportler Tribut: Die Macher von „Rainbox Six Siege“ verschieben den Saison-Start.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Die E-Sport-Community hat ein prominentes Mitglied verloren. Die Szene rund um den Titel „Rainbow Six Siege“ (R6) wurde überrascht von der Nachricht, dass der bekannte Streamer und Kommentator Michael „KiXSTAr“ Stockley am 11. Oktober im Alter von nur 24 Jahren verstarb.

Michaels ehemaliger Casting-Kumpan und guter Freund Parker „Interno“ Mackay teilte via Twitter eine Mitteilung der Familie. Darin heißt es, Stockley habe die letzten 20 Monate im Lockdown bei seiner Familie verbracht. Vor der Corona-Pandemie war er viel auf Reisen, unter anderem um die „Rainbox Six Siege“-Community persönlich zu treffen.

Zuhause habe er aus seinem Zimmer gestreamt und die Zeit mit der Familie verbracht. In ihrem Statement bedankten sich die Angehörigen bei der Community, die ihren Sohn unterstützte. Als Beispiel erwähnt die Famlie dankbar, dass die Community zu Beginn der Caster-Karriere von Michael „KiXSTAr“ Stockley Geld gesammelt hatte, damit seine Mutter ihn besuchen konnte.

„Rainbow Six Siege“-Community trauert um Michael „KiXSTAr“ Stockley

Stockley habe noch große Pläne für die Zukunft gehabt und vieles, auf das er sich freute, heißt es weiter auf Twitter. „Michael ist gestorben, während er das tat, was er am zweitmeisten in der Welt liebte: das Fahren. Er war alleine und niemand anderes wurde verletzt oder war beteiligt“, so sein früherer Casting-Partner Parker „Interno“ Mackay.

Die Reaktionen auf den Tod des E-Sportlers sind voller Anteilnahme und Respekt. Michael Stockley galt als eines der Aushängeschilder der Szene und als äußerst beliebt. Er sei eine „Säule der R6 Community“ gewesen und habe dem Spiel eine einzigartige Stimme verliehen, schrieb das E-Sport-Team TSM FTX auf Twitter.

Der Kapitän des R6-Teams von Fnatic Etienne „Mag“ Rousseau nannte Stockley ein „Juwel“, der jedem, dem er begegnete, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hätte.

Ubisoft verschiebt Start der nordamerikanischen Liga

Auch bei Ubisoft nimmt man Anteil an dem Todesfall: Auf dem offiziellen „Rainbow Six“-E-Sports-Account auf Twitter nennt man Stockley „eines der hellsten Lichter in unserer ‚Siege Community`“, das man vermissen werde.

Aus Respekt gegenüber Stockley und dessen Angehörigen kündigte Ubisoft zudem an, den Start der „Rainbow Six Siege“-Saison der nordamerikanischen Liga zu verschieben. Ursprünglich hätte Stockley die Spiele in Nordamerika als Kommentator begleiten sollen. Auf wann der Start der Profi-Spiele in der Liga verschoben wird, war zunächst unklar. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Toxische Spieler: "League of Legends"-Entwickler ergreift drastische Maßnahme

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel