Rede der Queen: Warum sie nichts zu Harry und Meghan sagte

RTL-Reporterin analysiert die Rede der Queen

Queen Elizabeth II. (94) hält am Sonntag, den 7. März 2021, anlässlich des “Commonwealth Days” eine Rede im TV. Royal-Fans haben erwartet, dass sie sich auch zu ihrem Enkel Prinz Harry (36) und seiner Frau Meghan (39) äußert, die nur kurz darauf in einem Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey zu sehen sein werden – doch das lässt die Queen völlig unkommentiert. Warum, das verrät RTL-Reporterin Katharina Delling aus London im Video.

So steht die Queen zum TV-Auftritt ihres Enkels

Nicht nun in der Queen-Rede werden Harry und Meghan nicht erwähnt. Die königliche Hoheit wird sich laut “Sunday Times” das Interview ihres Enkels und seiner Frau auch nicht anschauen. Die Queen wolle stattdessen in den folgenden Tagen ihren Fokus verstärkt auf ihre königlichen Pflichten legen und sich Themen wie dem Corona-Impfprogramm zuwenden.

„Commonwealth Day“ aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt

Der “Commonwealth Day” ist eine jährliche Feier der Nationen des Commonwealth. Meistens findet er am zweiten Montag im März statt, doch aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Feierlichkeiten 2021 abgesagt. Die Queen hat sich daher dazu entschlossen, am Sonntag, den 7. März, eine Rede zu halten, die per Videostream übertragen wurde. Sie appelliert darin an den Gemeinschaftsgeist während der Pandemie und verbreitet Hoffnung.

Video: Harry und Meghan geben Oprah Winfrey privates TV-Interview


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel