Reiseapotheke für Kinder und Babys: Mit dieser Checkliste vergessen Sie nichts!

Im Urlaub für alle Fälle gewappnet

Die Aufregung vor dem Urlaub ist groß – und die Befürchtung, irgendetwas Wichtiges zu vergessen, auch. Besonders, wenn es mit Kindern auf Reisen geht oder vielleicht sogar das erste Mal mit Baby. Mit unserer Checkliste für die Reiseapotheke sind Sie bestmöglich vorbereitet, um Ihr Kind bei Krankheiten oder kleineren Verletzungen optimal und schnell versorgen zu können!

Haltbarkeit und Dosierung checken

Natürlich kennen Sie Ihr Kind am besten und wissen, was es braucht – gerade, wenn es regelmäßig Medikamente einnehmen muss.Außerdem sind die Anforderungen je nach Reiseland und Art des Urlaubs verschieden. Eine gewisse Grundausstattung sollte jedoch in keiner Familie-Reiseapotheke fehlen. Bedenken Sie dabei immer, den Inhalt regelmäßig auf das Haltbarkeitsdatum zu kontrollieren und abgelaufene Medikamente oder Ähnliches eventuell auszutauschen. Achten Sie außerdem darauf, ob die Wirkstoffdosierung zu Alter und Körpergewicht der Kleinen passt.

Reiseapotheke für Kinder & Babys: Die Checkliste

  • Impfpass (alle nötigen Impfungen aktuell?)
  • Fieberthermometer*
  • Mull- und elastische Binden, Kompressen
  • Einmalhandschuhe*
  • Desinfektionsmittel, z. B. Octenisept*
  • Pflaster in verschiedenen Größen, wasserfest, ggf. für Blasen
  • Wund- und Heilsalbe
  • Pinzette und Nagelschere*
  • Ggf. Zeckenzange
  • Fiebersaft oder -zäpfchen
  • Nasentropfen oder -spray
  • Hustensaft
  • Durchfalltabletten oder Aktivkohle
  • Mittel gegen Blähungen, z. B. Sap Symplex
  • Elektrolytpulver gegen Dehydrierung
  • Mittel gegen Übelkeit/Erbrechen

Erste-Hilfe-Set von MNT10

Erste-Hilfe-Set von MNT10

RTL.de empfiehlt

UV- und Insektenschutz nicht vergessen

Natürlich sollten für Groß und Klein auch ein ausreichender UV-Schutz durch Kleidung und Sonnencreme (am besten mit LSF 50+) gewährleistet sein. Gegen Insektenstiche und -bisse helfen etwa der Wirkstoff Icaridin (ab zwei Jahren), kühlende Gels sowie Moskitonetze.

Verteilen Sie die Arzneimittel möglichst auf Hand- und Check-in-Gepäck: So haben Sie das Nötigste auch dann parat, wenn Ihre Koffer verloren gehen sollten. Prinzipiell sollten die Medikamente wasserdicht und möglichst vor Temperaturen geschützt transportiert werden – Fieberzäpfchen etwa schmelzen bei über 30 Grad. Im Auto am besten unter den Sitz schieben, aber Achtung: Auf dem Parkplatz nicht dort lassen, denn das Fahrzeug heizt sich rasant auf.

Um Platz zu sparen, können Sie sperrige Verpackungen zu Hause lassen und zum Beispiel nur die Tablettenblister einpacken. Denken Sie aber auf jeden Fall an die Beipackzettel.

LESE-TIPP: Auslandskrankenversicherungen für Familien: Das sind die Preis-Leistungs-Sieger

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel