Schleswig-Holstein: Impfkampagne nicht nur für Erzieher erweitert

Impfkampagne im Norden ausgeweitet

Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) teilte am Dienstag (2. März) mit, dass sich ab dem 9. März Beschäftigte in Kitas und Grundschulen sowie chronisch kranke Menschen oder Menschen mit einer geistigen Behinderung unter 65 Jahren mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen können. Aufgrund der verfügbaren Menge des Impfstoffes werde die Impfkampagne in Schleswig-Holstein ausgeweitet.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Auch Schwangere rutschen in Impfreihenfolge nach oben

Nicht nur Erzieher und Grundschullehrer können sich impfen lassen, auch bis zu zwei enge Kontaktpersonen pflegebedürftiger oder schwangerer Personen sowie verschiedene Berufsgruppen, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind, rutschen in der Impfreihenfolge nach oben.

Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) will am Donnerstagmorgen (4. März) detailliert über die Impfterminvergabe informieren.

Quelle: DPA / RTL Nord


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel