Schlüsselsuche war gestern! So hilft Ihnen der Apple AirTag im Alltag

Apple AirTags ergänzen seit einiger Zeit das Portfolio des Technikunternehmens. Die Tracker sollen uns das Leben deutlich vereinfachen. Die Suche nach Schlüsseln, Portemonnaies, Taschen und vielem mehr entfällt mit dem Einsatz der münzähnlichen Chips. Alle Informationen, günstige Angebote und Alternativen haben wir für Sie zusammengefasst.

Apple AirTags: Wozu können Sie sie verwenden und wie funktionieren sie überhaupt?

Apple AirTags sind klassische UWB- und Bluetooth-Tracker in der Form und Größe einer Zwei-Euro-Münze. Mittels Ultrabreitband-Technologie und der dazugehörigen App "Wo ist?" können Sie Ihre Gegenstände, die Sie vorher mit einem AirTag bestückt haben, ganz einfach wiederfinden. Dabei wird zwischen näheren und weiter entfernten Dingen unterschieden. Haben Sie etwa Ihre Schlüssel in der Wohnung verlegt, können Sie den Verbleib ganz einfach über die "Genaue Suche" erfahren. Die App gibt Ihnen die Richtung und den Abstand zum Objekt Ihrer Suche an und leitet Sie. 

Sollte sich Ihr gesuchter Gegenstand – etwa Ihr Rucksack – außerhalb der UWB-Reichweite bewegen, übernimmt der Bluetooth-Tracker. Befindet sich das Suchobjekt in Bluetooth-Reichweite eines anderen Apple-Benutzers, wird Ihnen verschlüsselt und ohne Speichern der Daten ein Signal und somit ein Hinweis zum Standort gesendet.

Der Apple AirTag läuft mit einer CR2032-Batterie, die laut Apple ein ganzes Jahr lang halten soll und austauschbar ist. Grundlage der Kalkulation ist die Annahme, dass man einmal täglich mittels Tonsignal nach seinem AirTag, sprich nach seinem Gegenstand sucht. Über das Schwächeln der Batterie werden Sie in Ihrer "Wo ist?"-App informiert.

Tipp: Aktuell gibt es die Apple AirTags im Angebot. Beim Viererpack sparen Sie direkt 20%. 

In welchen Bereichen kann ein Apple AirTag zum Einsatz kommen?

Beim Einsatz eines oder mehrerer Apple AirTags haben Sie viele Möglichkeiten. Ob im Portemonnaie, Ihrer Tasche oder als spezieller Schlüsselanhänger – die AirTags sind aufgrund ihrer kleinen Größe und gegebenenfalls mit einem speziellen Anhänger gut und sinnvoll einzusetzen. Zudem sind die AirTags im selben Maße wie ein iPhone wasserdicht.

Je nach Sattel können Sie auch Ihr Fahrrad mit einem Apple AirTag ausstatten und so eventuell mit etwas Glück bei einem Diebstahl aufspüren. 

Welche Geräte unterstützen Apple AirTags?

Geräte, die mit Apple AirTag kooperieren, sind natürlich ebenfalls aus dem Hause Apple. Dazu gehören:

  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone 12
  • iPhone 12 Mini
  • iPhone 12 Pro
  • iPhone 12 Pro Max

Apple AirTag: Dieses Zubehör gibt es

Wenn Sie Ihren Apple AirTag nicht einfach ins Portemonnaie oder den Rucksack werfen wollen, können Sie auf verschiedene Gadgets und Zubehör zurückgreifen. Vor allem die Schlüsselanhänger sind sehr beliebt, bieten Sie doch durch einen (Metall)-Ring oder ein (Leder-)Band verschiedene Befestigungsmöglichkeiten. Ob von Apple selbst oder anderen Anbietern ist dabei ganz Ihrem Geschmack überlassen.

Diese alternativen Tracker stehen zur Auswahl

Apple hat mit seinen AirTags natürlich nicht den ersten Tracker der Welt erfunden, lediglich optimiert. Andere Technikunternehmen haben ihre eigenen Versionen von Trackern entwickelt. So bietet Esky ein gutes Angebot als Alternative zum AirTag. Zwar senden die insgesamt sechs Tracker, die zu einem Set gehören, lediglich akustische Signale – eine gute Hilfe innerhalb der eigenen vier Wände, dem Büro und Co. stellen sie dennoch dar.

Auch Tracker von Tile können überzeugen. Hier können Sie zwischen Tile Pro, Mate, Slim und Sticker wählen – wobei sich die einzelnen Ausführungen in der Reichweite der Signale und der Signallautstärke unterscheiden.

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel