USA und Europa planen Neustart des Reiseverkehrs

Die USA und Europa lockern langsam ihre Maßnahmen für Reisende. Nach 15 Monaten der Pandemie soll der Reiseverkehr nun wieder angekurbelt werden.

Eine Öffnung der USA für Reisende aus Europa rückt angesichts der abflauenden Corona-Pandemie näher. Die US-Regierung kündigte am Dienstag (Ortszeit) an, Arbeitsgruppen mit der Europäischen Union, Großbritannien, Kanada und Mexiko einzusetzen, die Konzepte für einen sicheren Neustart des Reisens nach 15 Monaten Reisebeschränkungen in der Pandemie erarbeiten sollen.

Langsamer Neustart des Reiseverkehrs

“Wir öffnen den Reiseverkehr damit nicht heute”, sagte ein Regierungsvertreter in Washington. Doch mit dem gemeinsamen Fachwissen solle ein Weg für einen Neustart skizziert werden, sobald das sicher möglich sei. Entscheidend dafür blieben Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und medizinischer Experten.

Die Vereinigten Staaten schotten sich wegen der Pandemie noch weitgehend ab gegenüber Reisenden aus Europa, China, Brasilien und vielen anderen Ländern. Fluggesellschaften fordern schon länger, die Restriktionen zu lockern. Der internationale Airline-Verband IATA kritisierte kürzlich, die Regierungen bleiben auf der Bremse, obwohl längst klar sei, dass von Geimpften und Getesteten bei Flugreisen kaum ein Infektionsrisiko ausgehe. Der Verband “Airlines for America” begrüßte den Einsatz von Arbeitsgruppen und erklärte, diese sollten möglichst schnell einen Plan auf Basis der bekannten wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Coronavirus erarbeiten. “Jetzt ist es Zeit, eine Öffnungsstrategie umzusetzen zum Wohl der Wirtschaft und der Reisenden”, erklärte Lufthansas amerikanischer Allianzpartner United Airlines.

USA lockerte Reisewarnungen

Reisende mit Corona-Impfung aus den USA bekommen unterdessen eine größere Auswahl an Reisezielen. Denn die US-Seuchenbehörde CDC stufte mehr als 110 Länder in niedrigere Risikokategorien (von “sehr hohem” auf “hohes” Risiko), darunter ein Dutzend EU-Länder, einschließlich Österreich.

(APA/red)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel