Die „Foo Fighters“ wurden ausgebuht

Kaum zu glauben, aber wahr: Die „Foo Fighters“ haben tatsächlich mal ein so schlechtes Konzert abgeliefert, dass sie ausgebuht wurden. Das plauderte jetzt Drummer Taylor Hawkins bei „Radio X“ aus.

Er erzählte: „Wir haben uns, bevor wir auf die Bühne gingen, so sehr betrunken, wir konnten einfach nicht spielen. Ich denke, wir haben ungefähr drei Songs gespielt und uns dann einfach auf die Bühne gelegt. Die Leute haben uns ausgebuht. Das war ein wirklicher Tiefpunkt.“

Das hat Hawkins‘ Ruf als Schlagzeuger jedoch nicht geschadet. „Guns N’Roses“-Frontmann Axl Rose wollte ihn trotzdem für seine Band gewinnen.

Foto: (c) Sony Music

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel