Albträume! Wendler war laut Manager zuletzt fix und fertig

Wie schlimm steht es um Michael Wendler (48) wirklich? Nachdem der Schlagersänger gestern Abend seine – zugegeben ziemlich kurze – DSDS-Karriere beendet hat und in diesem Rahmen die Coronakrise und die gesamte Bundesregierung infrage stellte, überschlagen sich die Schlagzeilen. Bereits in Oliver Pochers (42) Show “Pocher – gefährlich ehrlich!” schilderte Michaels Manager Markus Krampe, wie sich die Haltung des Musikers plötzlich komplett um 180 Grad gedreht habe. Nun gibt er neue alarmierende Details über seinen Schützling preis.

Für die Fans mögen Michaels Äußerungen überraschend kommen und auch Markus habe nicht mit solch einem Ausmaß gerechnet, doch die Problematik habe sich tatsächlich bereits angedeutet. “Er hat mir erzählt, dass er seit Wochen nicht mehr schläft, Albträume hat und schweißgebadet aufwacht”, verrät der Pressevertreter im Interview mit Bild. Außerdem erinnert er sich im Gespräch an eine Situation am DSDS-Set zurück – der Wendler habe plötzlich keine Maske mehr tragen wollen. “Willst du der zweite Xavier werden? Reiß dich mal zusammen”, hatte er den 48-Jährigen damals ermahnt und spielte damit auf den ebenfalls überraschenden Castingshow-Ausstieg von Xavier Naidoo (49) an.

Außerdem habe Michael ihm bereits vor einigen Tagen von TV-Koch Attila Hildmann (39), der ebenfalls Verschwörungstheorien verbreitet, und dessen Ansichten bezüglich der aktuellen Lage erzählt. Schon während dieses Gesprächs habe Markus mit dem Auswanderer, der nie wieder nach Deutschland zurückkehren will, über psychologische Hilfe gesprochen. Zu diesem Zeitpunkt habe er allerdings noch nicht gewusst, dass die beiden schon in Kontakt waren und unter welchem Einfluss Michael mittlerweile stehe. “Ich glaube, dass das gesteuert wird”, so Markus.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel