Anna Heiser: Traurige Nachricht

"367 Tage später ist der Schmerz genauso groß"

Auch ein Jahr nach ihrer Fehlgeburt leidet Anna Heiser noch immer.

Gleichzeitig ist die Vorfreude auf die bevorstehende Geburt ihres ersten Kindes groß.

Die Blondine mit polnischen Wurzeln lernte ihren Ehemann Gerald bei “Bauer sucht Frau” kennen und lieben.

Kurz vor der Geburt ihres ersten Kind verfasste “Bauer sucht Frau”-Star Anna Heiser, 30, jetzt emotionale Zeilen über ihr verlorenes Baby bei Instagram …

Anna Heiser: Sie leidet noch immer unter ihrer Fehlgeburt

Schon sehr bald wird der größte Wunsch von Anna Heiser und ihrem Ehemann Gerald, 35, in Erfüllung gehen. Die TV-Blondine mit polnischen Wurzeln ist hochschwanger und wartet bereits sehnsüchtig auf die Geburt ihres ersten Kindes. Noch vor einem Jahr sah die Welt allerdings noch ganz anders aus, denn Anfang Januar 2020 hatte sie ein Baby verloren.

Gestern war ein besonderer Tag – vor genau einem Jahr haben wir unser erstes Baby verloren. Ich werde immer wieder danach gefragt, wie man damit umgehen soll. Man sagt ja ‘die Zeit heilt alle Wunden’, bei mir trifft es aber nicht zu. 367 Tage später ist der Schmerz genauso groß, wie an dem Tag, als es passiert ist. Man lernt nur mit der Zeit damit umzugehen,

erklärte Anna nun in einem emotionalen Posting bei Instagram.

Mehr zu Anna Heiser:

  • Drama um Anna Heiser: “Panische Angst”

  • Anna Heiser: Die Wahrheit über “Bauer sucht Frau”

  • Anna Heiser: Schock-Nachricht vor der Geburt

 

“Ich liebe unsere beide Kinder über alles”

Zusätzlich teilte die werdende Mutter nun auch sehr intime Einblicke in die Zeit nach der Fehlgeburt: “Ich habe den Schwangerschaftstest weggepackt und wollte ihn nicht mehr sehen. Ich hätte ihn wegschmeißen können, aber etwas hat mich davon abgehalten. Nicht so lange her habe ich den Schrank aufgeräumt und den Test wieder gefunden. Wie aus dem Nichts liefen mir die Tränen über das ganze Gesicht und ich konnte die Gefühle nicht mehr stoppen.

 

https://www.instagram.com/p/CJyZR1EsXIu/

 

Ja, wir haben das Glück bald ein (hoffentlich) gesundes Kind in Armen zu halten und wir freuen uns unheimlich darauf, es ist dennoch kein Ersatz. Manche von euch können es sich wahrscheinlich nicht vorstellen, aber ich liebe unsere beide Kinder über alles.

Ihr “kleines Sternchen” gehöre ebenfalls zur Familie. Es sei aus der Liebe zu Gerald entstanden und es habe ihnen das Herz gebrochen, es gehen lassen zu müssen. Trotz der drohenden Kritik im Netz habe sich Anna dennoch dazu entschlossen diese Gedanken mit ihrer Community zu teilen, um Personen mit einem ähnlichen Schicksal Kraft zu schenken: “Ich hoffe, für jede und jeden von euch, die das gleiche erlebt haben, dass euer sehnlichster Wunsch bald in Erfüllung geht.

 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel