Audrey Hepburn: Sie selbst fand sich nicht schön

Obwohl Audrey Hepburn in den fünfziger und sechziger Jahren zu den schönsten Frauen der Welt zählte und eine erfolgreiche Schauspielerin war, fand sie sich selbst nicht hübsch. Warum das so war und warum Audrey das Älterwerden genoss, erfahrt ihr im Video.

Audrey Hepburn (†63) zählt zu den bekanntesten Schauspielerinnen der Welt. Unvergessen bleiben ihre Rollen in „Frühstück bei Tiffany“, „Ein Herz und eine Krone“ oder „My Fair Lady“. Mit ihrer Schönheit hat sie den Männern reihenweise die Köpfe verdreht und war ein Fashion-Vorbild für viele Frauen.

Audrey Hepburn fand sich selbst nicht schön

Doch Audrey Hepburn selbst fand sich alles andere als schön, wie ihr Sohn Luca Dotti in einem älteren Interview mit „Vanity Fair“ verriet: „Sie dachte, dass sie eine zu große Nase und zu große Füße hätte, dass sie zu dünn war und zu kleine Brüste hatte. Sie würde in den Spiegel schauen und sagen ‚Ich verstehe nicht, warum die Leute mich als wunderschön bezeichnen.‘“

Das Älterwerden genoss Audrey Hepburn jedoch in vollen Zügen. Wieso? Das erfahrt ihr im Video. Nach eine Fotoshooting für das „American Photo Magazine“ wollte sie zum Beispiel nicht, dass man ihre Falten retuschiert. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel