Baby Prinz Julian: Prinzessin Madeleine gratulierte deshalb nicht

Vor wenigen Tagen kam das dritte Kind von Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip zur Welt. Prinzessin Madeleine hat der Familie allerdings nicht öffentlich zur Geburt von Prinz Julian gratuliert – stimmt da etwas nicht?

Prinzessin Sofia (36) und Prinz Carl Philip (41) begrüßten vor Kurzem ihren Sohn Prinz Julian auf der Welt. Für das Paar ist es nach Prinz Alexander (4) und Prinz Gabriel (3) das dritte Kind. Prinzessin Madeleine (38) hat sich seit der Geburt nicht öffentlich zu ihrem kleinen Neffen geäußert. Wir verraten euch, was dahintersteckt.

Prinzessin Madeleine: Sie gratulierte der Familie ihres Bruders nicht öffentlich

Prinzessin Madeleine soll als eine der ersten von der Geburt des Mini-Royals Prinz Julian erfahren haben. Laut der Zeitschrift „Svensk Damtidning“ rief Prinz Carl Philip seine kleine Schwester kurz nach der Geburt an und überbrachte die freudige Nachricht. Öffentlich geäußert hat sie sich aber noch nicht.

Die schwedische Zeitschrift fragt sich, ob dies eine Folge davon ist, dass Prinz Julian keine Königliche Hoheit ist. König Carl Gustaf (74) beschloss nämlich im Herbst 2019, den Hof zu verkleinern. Der Hof gratulierte auch nicht öffentlich. Sprecherin Margareta Thorgren wies aber zurück, dass dies damit zu tun habe, dass die Kinder Madeleines und Carl Philips keine königlichen Hoheiten sind.

https://www.instagram.com/p/CNE-3apnDvA/

„Sämtliche Mitglieder der Königsfamilie haben dem Prinzenpaar persönlich gratuliert. Inwieweit offizielle Glückwünsche veröffentlicht werden, hat nichts mit dem Beschluss des Königs von 2019 zu tun“, sagte sie zu der Zeitschrift. Es gibt also keinen Grund zur Sorge – höchst wahrscheinlich gratulierte Prinzessin Madeleine, die im Sommer nach Schweden zurückwill, ihrem großen Bruder und seiner Familie fernab der Öffentlichkeit.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel