„Bergdoktor“-Ronja Forcher: Das sind die Schattenseiten ihres Ruhms

Ronja Forcher wurde schon als kleines Mädchen als  „Lilli“ in „Der Bergdoktor“ bekannt. Mittlerweile ist sie erwachsen und bezieht gerne Stellung zu den verschiedensten Themen. Jetzt spricht sie ganz offen über die Schattenseiten ihres Ruhms.

Seit 2008 steht Schauspielerin Ronja Forcher als „Lilli Gruber“ für „Der Bergdoktor“ vor der Kamera. Die Brünette ist also mit der Serie groß geworden, denn sie war gerade mal elf Jahre alt, als sie in die Rolle schlüpfte – damit ist sie ein „Bergdoktor“-Star der ersten Stunde.

Ronja Forcher über die Schattenseiten ihres Ruhms

Auf Social Media lässt Ronja Forcher ihre Follower regelmäßig an ihrem Leben und ihrem Beruf teilhaben. Auf Instagram postet sie jetzt ein Video zum Thema „(M)ein Leben in der Öffentlichkeit“ und spricht ganz offen und ehrlich über die Vor- und Nachteile ihres Jobs.

Im Großen und Ganzen sei sie sehr froh, in der Öffentlichkeit zu stehen, denn so habe sie die Chance, etwas zu verändern. „Ich finde, jeder Mensch, der eine gewisse Reichweite hat und dem viele Menschen zuhören, hat die Möglichkeit und vielleicht sogar auch die Verantwortung, ein bestehendes System ein bisschen zu ändern oder zumindest manchmal zu kritisieren“, so Ronja auf Instagram.

Trotzdem erzählt sie, was sie an ihrem Leben in der Öffentlichkeit besonders nervt. „Was mich oft nervt, ist, dass man – wenn man in der Öffentlichkeit steht – der Meinung von tausenden Fremden ausgesetzt wird“, erklärt sie in ihrem Instagram-Post. Sie hätte oft das Verlangen, nach unwahren Schlagzeilen in den Dialog mit den Medien zu treten, was aber nicht möglich sei – das finde sie unfair.

Außerdem falle es ihr manchmal schwer, Berufliches von Privatem zu trennen. Mehr dazu und warum es Ronja Forcher besonders wichtig ist, ein Zeichen für Body-Positivity zu setzen, erfahrt ihr im Video.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel