Brenda Patea verrät das Geschlecht ihres Babys

Brenda Patea (27) präsentiert bei Instagram stolz ihre Babykugel. Die ehemalige “Germany’s next Topmodel”-Kandidatin lässt ihre Follower seit Oktober vergangenen Jahres regelmäßig am Verlauf ihrer Schwangerschaft teilhaben. Ein Detail verschwieg sie allerdings bislang: das Geschlecht des Kindes. Kurz vor der Geburt scheint die 27-Jährige dieses nun aber nicht länger für sich behalten zu wollen. “Meine wunderbare Tochter”, schreibt sie zu ihrem jüngsten Foto, “ich kann es kaum erwarten, dich endlich in meinen Armen zu halten…”

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Model lernt die Definition von Glück neu kennen

Wann das Mädchen zur Welt kommen soll, ist nicht bekannt. Patea lässt mit ihrem Post lediglich erahnen, dass es nicht mehr lange dauern dürfte. Sie schreibt: “Ich habe von dir geträumt, ganz häufig, lange bevor ich dein Herzchen zum ersten Mal habe pochen sehen. Nächtelang lag ich wach und stellte mir vor, wie du wohl aussehen, klingen und lachen magst. Und dabei wurde mir ganz warm ums Herz. Nun ist es bald so weit und wenn es für mich eine Definition von Glück gibt, dann bist du es, schon jetzt.”

Für die 27-Jährige ist es das erste Kind. Vater des Mädchens ist ihr Ex-Freund, Tennisprofi Alexander Zverev (23), mit dem Patea nach eigenen Angaben keinen Kontakt mehr habe. Für ihre Tochter wolle sie daher auch das alleinige Sorgerecht.

.instagram-container { position: relative; padding-bottom: 100% !important; padding-top: 40px; height: 0; overflow: hidden; border: 1px solid var(–grey20); border-radius: 4px;}.instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: 550px !important; }.instagram-container iframe { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; border: 0 !important; margin-top: 0 !important; } @media screen and (max-width: 1023px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { padding-bottom: 150% !important;} }@media screen and (max-width: 767px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { grid-column-start: 1;grid-column-end: -1;margin-left: 0;margin-right: 0;} .instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: calc(100vw – 20px) !important; } }

” data-fcms-embed-type=”instagram” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (instagram). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel