Britney Spears will kein Familienmitglied mehr als Vormund

Britney Spears (38) will ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen! Die US-amerikanische Popikone befindet sich seit 2008 unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears (68), und nach dem öffentlichen Nervenzusammenbruch der Blondine im Jahr 2017 beantragten ihre Eltern die Entmündigung ihrer Tochter. Zuletzt forderte die “Baby One More Time”-Interpretin vor Gericht einen anderen gesetzlichen Betreuer – und Britney hat auch ganz genaue Vorstellungen von ihrem neuen Vormund!

“Britney möchte immer noch, dass die Vormundschaft irgendwann endet”, behauptete jetzt ein Insider gegenüber People und schilderte die aktuelle Situation: “Aber noch dringender ist im Moment, dass sie nicht will, dass ihr Vater die alleinige Vormundschaft zurückerhält.” Stattdessen bevorzuge die 38-Jährige eine Person, die von außerhalb kommt und nicht ihrer Familie angehört. “Jemand, der sie wie eine Erwachsene behandelt und ihr zuhört. Diese Beziehung wird sie zu Jamie niemals haben”, erklärte die anonyme Quelle Britneys angebliche Wünsche weiter. Stattdessen habe sie schon eine andere Person im Visier: Sie fordere, dass Jodi Montgomery – die die Betreuung bereits übergangsweise übernommen hatte – als ihr dauerhafter Vormund bestimmt wird.

Die “Piece of Me”-Interpretin sei mit der Art und Weise, wie ihr Vater mit ihr umgehe, nicht zufrieden. “Jamie ist sehr altmodisch”, beschrieb der Promi-Experte den Vater der Sängerin und schilderte genauer: “Er behandelt Britney wie ein Kind.” In dieser Hinsicht stelle sich die Popikone andere Eigenschaften ihres zukünftigen gesetzlichen Betreuers vor. “Britney möchte, dass jemand, der respektvoll und rücksichtsvoll ist, die Verantwortung als ihr Vormund übernimmt”, berichtete der Insider.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel