Buckingham Palast bereitet finales Megxit-Statement vor

Lange wurde es von Royal-Experten gefordert, nun soll es angeblich wahr werden: Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, werden ihre Schirmherrschaften in England verlieren. Sie sind – neben den royalen Titeln – eine der wenigen Verbindungen, die das Paar noch zu seinem alten Leben als Senior Royals hat. Besonders Harry hängt an seinen Aufgaben – und zwar so sehr, dass er im Oktober 2020 gegen die Zeitung "Mail on Sunday" klagte. Grund: Die Zeitung hatte sein Engagement für die Royal Marines in Abrede gestellt. Harry bekam recht und erhielt eine Entschuldigung.

Nun wird laut "Telegraph" erwartet, dass er und Herzogin Meghan ihrer Funktion entledigt werden und die Öffentlichkeit bald darüber informiert wird. Diese Meldung kommt zu einem naheliegenden Zeitpunkt: Am 31. März endet eine zwischen dem Palast und den Sussexes vereinbarte Überprüfungsphase. Sie soll dazu dienen, die Anfang 2020 getroffenen Konditionen zum Ausstieg von Harry und Meghan gegebenenfalls anzupassen. Über den Verlust seiner Schirmherrschaften sei Harry "traurig", schreibt aktuell "The Mirror".

Prinz Harry und Herzogin Meghan könnten ihre royale Schirmherrschaften verlieren

Die Unterstützung der britischen Gesellschaft gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines für die Queen arbeitenden Royals. Seit über drei Jahrhunderten übernimmt das Königshaus Schirmherrschaften, um die gute Sache voranzutreiben und Aufmerksamkeit auf wichtige Bereiche des Lebens zu lenken. Prinz Harry hat in seiner Zeit als Senior Royal 16 Schirmherrschaften übernommen, darunter in den Bereichen Sport, Artenschutz und Kinderhilfe.

Die Rollen als Ehrenkommandant der Luftwaffe, Generalkapitän der Royal Marines und Ehren-Oberbefehlshaber der Royal Navy sind für Harry aufgrund seiner zehn Jahre im Militärbesonders wichtig. Sie zu verlieren ist ein herber Schlag für ihn.

Herzogin Meghan unterstützt vier Charities: "Mayhew" für den Tierschutz, "Smart Works" für den Support arbeitssuchender Frauen, das "National Theatre" und die "Association of Commonwealth Universities" im Bereich Bildung.

Wann kommt das Statement?

Noch hat keine der beteiligten Organisationen vom Palast eine Information über den Verlust von Prinz Harry und Herzogin Meghan als Schirmherren erhalten, schreibt "The Telegraph". Offenbar sollen Leaks an die Presse verhindert werden. Man rechne jedoch damit, fährt die Zeitung fort, dass "die Entscheidung eher früher als später bekannt gegeben wird".

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel