Chris' Reality-TV-Teilnahme: Eva war von Anfang an dagegen

Das Drama um Chris Broy und Evanthia Benetatou (29) nimmt kein Ende. Schon vor Chris’ Teilnahme bei Kampf der Realitystars hatte es zwischen dem damaligen Pärchen gekriselt. Und obwohl Eva zu diesem Zeitpunkt schon schwanger war, soll sie kein Problem damit gehabt haben, dass ihr einstiger Liebster in die Show geht – laut Chris. Doch das soll nicht ganz der Wahrheit entsprechen, wie Eva nun ausplaudert.

Auf Instagram teilte die ehemalige Sommerhaus-Kandidatin ein zweiteiliges Statement zu ihrer Trennung von Chris und nahm Stellung zu seinen Vorwürfen. “Die Anfrage kam hinter meinem Rücken rein, kein Problem. Ich war von Anfang an dagegen. Wie kann es überhaupt infrage kommen für ihn, mich jetzt sechs Wochen zu verlassen?”, betonte sie in einem Video und bezieht sich darauf, dass Chris in einem dreiteiligen Statement behauptete, sie habe anfangs nichts gegen seine Teilnahme gehabt und ihn dabei sogar unterstützt.

Erst wenige Tage vor der Sendung soll Eva auf Chris zugekommen sein und sich gegen die ganze Sache ausgesprochen haben. Doch die Neu-Mama sieht die Geschichte ganz anders. “Er hat zu mir gesagt: ‘Ich muss doch nicht hier bleiben, um dir ein Glas Wasser zu bringen'”, erinnerte sich das einstige Bachelor-Girl an die Situation. Sie könne nicht verstehen, warum ein werdender Vater nicht da sein wolle, wenn sein Kind im Bauch anfängt zu wachsen – und um seine schwangere Partnerin zu unterstützen. “Er und seine Mutter haben mir Sachen gesagt wie: ‘Eva du bist doch nicht krank, du bist doch nur schwanger.'”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel