Dana Schweiger ist schon geimpft

Dana Schweiger (53) hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Auf Instagram postete die Ex-Frau von Til Schweiger (57, “Keinohrhasen”) zwei Fotos: Eines von ihrem Oberarm mit einem kleinen Pflaster und eines, auf dem sie die Impfbestätigung hochhält. Dazu schreibt sie: “Geimpft! Und ich habe auch gar nicht geweint!” Auf die Frage eines Followers, wie die 50-Jährige schon an einen Impftermin gekommen ist, erklärt Schweiger: “Weil in Amerika alle ab 50 sich schon impfen lassen können.” Die Impfung fand laut Standort-Angabe in Malibu, Kalifornien, statt.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Dabei ist Dana Schweiger noch gar nicht lange wieder in den USA. Erst Anfang März kehrte sie aus Deutschland zurück. Die schon lange getrennten Schweigers hatten während der Pandemie zeitweise wieder unter einem Dach in Hamburg gewohnt. Knapp acht Monate lebten Dana Schweiger und die gemeinsame Tochter Emma (18), die beide eigentlich in Malibu wohnen, während der Krise in einer Art Familien-WG mit Papa Til. Weil für Emma jetzt die finalen Abschlussprüfungen anstehen, haben sich die Schweigers nun wieder auf verschiedene Kontinente aufgeteilt.

.instagram-container { position: relative; padding-bottom: 100% !important; padding-top: 40px; height: 0; overflow: hidden; border: 1px solid var(–grey20); border-radius: 4px;}.instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: 550px !important; }.instagram-container iframe { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; border: 0 !important; margin-top: 0 !important; } @media screen and (max-width: 1023px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { padding-bottom: 150% !important;} }@media screen and (max-width: 767px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { grid-column-start: 1;grid-column-end: -1;margin-left: 0;margin-right: 0;} .instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: calc(100vw – 20px) !important; } }

” data-fcms-embed-type=”instagram” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Instagram). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel