Das war für Katrin das Schwierigste bei "The Masked Singer"

Für Katrin Müller-Hohenstein (55) ist das Abenteuer The Masked Singer schon wieder vorbei. Die Sport-Moderatorin war in der neuen Staffel der Kostümshow einer der verkleideten Stars. Doch ihr erster Auftritt am Dienstag sollte auch ihr letzter sein. Katrin musste sich am Ende der Sendung als das rosa Schweinchen zu erkennen geben. Promiflash verriet sie kurz nach ihrem Exit, warum es so herausfordernd war, als Schweinchen mit XXL-Kopf aufzutreten.

Das große Kostüm sei nicht nur sperrig gewesen, es sei auch sehr heiß darunter gewesen. Doch die größte Herausforderung war für Katrin eine ganz andere. “Meine größte Sorge war immer, wenn der Kopf drauf war, dass meine Nase juckt und ich mich nicht kratzen kann”, gestand die ehemalige Radiomoderatorin gegenüber Promiflash. Es sei richtig gemein, dass man sich unter den Kostümierungen nicht ins Gesicht fassen könne, betonte sie.

Trotzdem schwärmte die Mutter eines Sohnes gegenüber Promiflash von ihrer “The Masked Singer”-Maskierung: “Ich habe das Schwein gesehen und habe gedacht: ‘Du liebe Güte!’ Dann war ich aber wirklich relativ schnell sehr verliebt.” Ein verspieltes Kostüm mit Plüsch und Tüll hätte nicht zu ihr gepasst. “Ich bin tatsächlich eher so das Schwein”, scherzte Katrin.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel