Demi Lovato spricht in Doku-Trailer über ihre Drogenvergangenheit

  • Drei Schlaganfälle und ein Herzinfarkt: Das waren die Konsequenzen von Demi Lovatos Drogenüberdosis 2018.
  • Noch heute leidet die Sängerin gesundheitlich unter den Folgen des Vorfalls.
  • Das macht sie in einem Trailer zu einer Doku-Serie deutlich, die demnächst startet.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Demi Lovato (28, “Sorry Not Sorry”) gibt Einblick in eine YouTube-Dokumentation über ihre beinahe tödliche Drogenüberdosis im Jahr 2018. Die US-Sängerin postete am Mittwoch einen Trailer für die Doku-Serie “Demi Lovato: Dancing with the Devil”, die im März Premiere feiert.

Darin enthüllt die Musikerin, dass sie im Krankenhaus drei Schlaganfälle und einen Herzinfarkt hatte. Sie habe nach der Überdosis erst nichts sehen können und noch heute leide sie unter Spätschäden.

In der Doku kommen ihre Familie, Freunde und Kollegen, darunter Pop-Star Elton John, zu Wort. Sie wolle offen über ihre emotionalen Probleme, vergangene Traumata und die eigenen Fehler nach dem frühen Ruhm sprechen.

Sie habe viel aus ihrer Vergangenheit gelernt und sei nun stolz darauf, dies mit ihren Fans zu teilen. Die Folgen werden ab dem 23. März auf Lovatos YouTube-Kanal veröffentlicht. (dpa/ank) © dpa

Ed Sheeran ist 30: So hat sich der Sänger verändert

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel