Demi Lovato spricht offen über psychische Gesundheit

Demi Lovato (28) möchte anderen Betroffenen Mut machen! Die Sängerin spricht immer wieder offen über Depressionen und psychische Gesundheit. Jahrelang kämpfte die Amerikanerin selbst mit Drogen- und Alkoholproblemen und thematisierte das auch in ihren Liedern. Vor zwei Jahren wurde sie nach einer Überdosis in eine Klinik eingewiesen und begab sich danach freiwillig in einen Entzug. Jetzt spricht Demi erneut über psychische Erkrankungen – und wie man damit umgehen kann.

Anlässlich der Veröffentlichung ihrer neuen Single “Okay Not To Be Okay” postete die Beauty ein Statement auf ihrem Instagram-Account: “Ich möchte auf die psychische Gesundheit aufmerksam machen, weil es immer ein Licht am Ende des Tunnels gibt, wenn man an sich arbeitet”, schrieb sie. Die “Camp Rock”-Darstellerin sei der lebende Beweis, dass man eine schwere Zeit hinter sich lassen könne, wenn man sich die nötige Hilfe holt. Ihr Lied solle eine Hymne für jeden sein, der momentan Support brauche. Es sei außerdem in Ordnung, wenn man mal einen schlechten Tag habe – daher auch der Titel des Liedes.

Mittlerweile scheint es der “Sorry Not Sorry”-Interpretin wieder deutlich besser zu gehen. Seit Juli ist die 28-Jährige mit dem Schauspieler Max Ehrich (29) verlobt. Das Couple zeigt sich seitdem verliebt im Netz und macht sich öffentlich Liebeserklärungen. So bejubelte Demi ihren Liebsten erst vor Kurzem zu seinem 28. Geburtstag.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel