Demi Moore zieht für Magazincover komplett blank

Ein pinker Sommerhut mit XXL-Krempe und ein Armband – mehr trägt Demi Moore auf dem Cover der neuen “Harper’s Bazaar” nicht. 

Erstes Nacktcover seit 30 Jahren

Anlässlich der Veröffentlichung ihrer Memoiren “Inside Out” hat die 56-jährige Schauspielerin dem Modemagazin ein Interview gegeben – über Suchtprobleme, ihre schmerzvolle Kindheit und über die Erziehung ihrer drei Töchter Rumer, Tallulah und Scout, die sie gemeinsam mit Ex-Mann Bruce Willis hat. Letztere wurde 1991 unfreiwillig Teil von Moores erstem Nacktcover. Damals schoss Fotografin Annie Leibovitz das inzwischen legendäre Porträt der hochschwangeren Schauspielerin.

Ihre Töchter seien es auch gewesen, die es ihr ermöglicht hätten, die Wunden ihrer Kindheit zu heilen. “Sie geben mir die Chance, die Muster der vorherigen Generationen zu durchbrechen”, sagt Moore im Gespräch mit Schauspielkollegin Lena Dunham, die den Artikel für “Harper’s Bazaar” verfasst hat. Im Inneren der Zeitschrift sind weitere Fotos von Demi Moore zu finden. Und so viel sei gesagt: Nackt ist sie keineswegs auf allen. Sie präsentiert auch Designermode. Beispielsweise eine schwarze Robe von Dior.

Auf Instagram findet aber vor allem das Titelbild großen Anklang bei den Fans – und auch bei prominenten Kolleginnen. “Wunderschön”, schreibt Penelope Cruz. Julianne Moore schickt einfach ein Herzchen und Kate Hudson meint: “Meine Güte, diese Frau. Atemberaubend. Ich kann es gar nicht erwarten, dein Buch zu lesen.” Die meisten Kommentare gehen in diese Richtung. Demis älteste Tochter Rumer Willis schreibt “Göttin” und versieht dies mit drei Herzen. 

  • Zwei Ehen, fünf Kinder: Bruce Willis posiert stolz mit seinen ältesten Töchtern
  • Nach neun Jahren: Demi Moore beendet die Arbeit an ihren Memoiren
  • Nun ist sie mit ihm verheiratet: Mila klärt über die Ehe von Ashton und Demi auf

Im Interview erzählt Demi außerdem, dass ihr nicht zuletzt das Mutter-Dasein dabei geholfen habe, sich besser um sich selbst zu kümmern. “Ich habe gelernt, dass ich mir selbst genug bin und das ist das größte Geschenk, das ich mir selbst je hätte geben können.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel