Depression: Katy Perry schämte sich, Medikamente zu nehmen

Hinter Katy Perry (35) liegt keine leichte Zeit! Derzeit läuft bei der Sängerin alles richtig rund: Sie und ihr Verlobter Orlando Bloom (43) erwarten aktuell ihren ersten gemeinsamen Nachwuchs. Zudem wird Katy nun ihr neues Album “Smile” auf den Markt bringen – und wirkt damit überaus zufrieden. 2017 war das aber noch ganz anders: Nachdem sie sich vorübergehend von Orlando getrennt und ihr damaliges Album “Witness” eher gemischte Kritiken bekommen hatte, verfiel sie in eine Depression. Nun gab sie bekannt: Sie nahm zur Behandlung Medikamente ein – und schämte sich dafür!

Im Interview in The Zane Lowe Show sprach Katy offen darüber, dass sie musikalischer Erfolg damals nicht mehr beflügeln konnte – und sie nach den schlechten Rezensionen das Gefühl bekommen habe, dass die Welt nichts mehr von ihr und ihrer Musik hören wolle. “Und ich konnte wochenlang nicht mehr aus meinem Bett aufstehen und wurde depressiv und ich musste das erste Mal in meinem Leben Medikamente einnehmen”, erinnerte sie sich an die düstere Zeit. “Ich habe mich so geschämt. Ich dachte mir: ‘Ich bin Katy Perry. Ich habe ‘Firework’ geschrieben. Ich bin auf Antidepressiva. Das ist absolut scheiße'”, gab sie ehrlich zu.

Katy verriet weiter, dass sie ihre riesige Beliebtheit seinerzeit nicht habe nachvollziehen können. “Ich habe mich dennoch nie gut genug gefühlt. Ich habe mich nie so gefühlt, als gehöre ich dazu. Ich habe mich nicht so gefühlt, als sei ich es wert”, fasste sie ihre damaligen Gedanken zusammen. Sie habe ihre Popularität nie genießen können, weil sie sie nicht habe akzeptieren können.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel