Donald Trump im Wahlkampf: Muss der US-Präsident bald die Vereinigten Staaten verlassen?

Bei einer Wahlkampfveranstaltung machte der amtierende US-Präsident Donald Trump Witze darüber, dass er vielleicht bald das Land verlassen müsse. Abermals lederte Trump bei seinen Auftritten respektlos gegen Herausforderer Biden.

Donald Trump (74) ist nach seiner Covid-19-Erkrankung offenbar wieder ganz der Alte. Bei einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundesstaat Georgia teilte er nicht nur gegen Joe Biden (77), seinen Herausforderer bei der anstehenden Präsidentschaftswahl, aus.

Wahlkampf in den USA: Donald Trump stichelt weiter gegen Herausforderer Biden

Zweieinhalb Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA hat Amtsinhaber Donald Trump seine Angriffe gegen die Familie seines Herausforderers Joe Biden verschärft. “Joe Biden ist ein korrupter Politiker”, sagte der Republikaner am Freitag (Ortszeit) bei einem Wahlkampfauftritt in Ocala im US-Bundesstaat Florida. “Und die Biden-Familie ist ein kriminelles Unternehmen.” Kommentatoren der “New York Times” riefen unterdessen die Wähler in einem eindringlichen Meinungsartikel zur Abwahl Trumps auf, der seines Amtes nicht würdig sei. Der Artikel wurde nicht in Zusammenhang mit Trumps jüngsten Aussagen, sondern mit Blick auf seine fast vierjährige Amtszeit veröffentlicht.

Trumps Bemühungen um seine Wiederwahl stellten “die größte Bedrohung für die amerikanische Demokratie seit dem Zweiten Weltkrieg dar”, schreibt das Editorial Board, eine Gruppe von Kommentatoren, die unabhängig von der Nachrichtenredaktion der renommierten US-Zeitung arbeitet. “Die Ungeheuerlichkeit und Vielfalt der Vergehen von Mr. Trump kann überwältigend sein. Wiederholung hat das Gefühl der Empörung abgestumpft und die Anhäufung neuer Aufreger lässt wenig Zeit, sich mit den Einzelheiten zu befassen.”

Donald Trumps Auftritt in Florida ist ein weiteres Beispiel dafür, dass er als Präsident mit seiner Art Normen und Gepflogenheiten außer Kraft setzte. Der 74-Jährige beschuldigte seinen Rivalen und dessen Familie, reich geworden zu sein, “während Amerika ausgeraubt wurde”. Trump bezeichnete “Mainstream-Medien” als “Volksfeinde” und warf ihnen vor, über “die weltweit größte Geschichte” nicht zu berichten – gemeint war die angebliche Korruption des Demokraten Biden.

Donald Trump witzelt im Wahlkampf über Flucht aus den USA

Der Präsident witzelte bei seinen Wahlkampfauftritten auch, dass er bei einer Niederlage womöglich das Land verlassen müsse, wie unter anderem das Nachrichtenmagazin “Newsweek” berichtet. “Ich sollte keine Witze machen”, erklärte Donald Trump, der seiner Meinung nach “gegen den schlechtesten Kandidaten in der Geschichte der amerikanischen Politik” antrete. Dies übe auch Druck auf ihn aus.

Panik vor Niederlage? Muss Donald Trump bald die USA verlassen?

Was solle er nur machen, wenn er verliere, fragte Donald Trump die Menge. Sollte er sich eine Niederlage eingestehen müssen, werde er sich “nicht so gut” fühlen. “Vielleicht werde ich das Land verlassen müssen, ich weiß es nicht”, erklärte er unter dem Gelächter seiner Unterstützer.

Laut dem Magazin habe sich Trump zudem über die Vorkehrungen gegen das Coronavirus lustig gemacht, die bei öffentlichen Auftritten Bidens gelten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Hier gibt es das Trump-Enthüllungsbuch “Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf”

loc/news.de/spot on news/dpa

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel