Echt? ABBA-Mitglieder wurden früher für Pornostars gehalten

Nach 40 Jahren Pause brachte die schwedische Gruppe ABBA im November ihr neues Album „Voyage“ heraus! Die Band um Agnetha Fältskog (71), Anni-Frid Lyngstad (76), Björn Ulvaeus und Benny Andersson (74) ist für ihre melancholischen Hits, wie „The Winner Takes It All“ oder „Fernando“ bekannt. Doch das war anscheinend nicht immer so. Denn die Pop-Ikonen wurden fälschlicherweise ganz kurz mal zu Pornostars!

Was wie ein schlechter Scherz klingt, legte den Musikern in ihren Anfängen kurzzeitig ein paar Steine in den Weg. Denn wie Björn gegenüber The Mirror verriet, sendete die Kult-Gruppe Aufnahmen an Plattenlabels in England, Amerika und in anderen Ländern – doch daraus wurde nichts. Allerdings reagierte dann ein ganz anderes Label. „Die Einzigen, die unsere Musik veröffentlichten – das war lange vor ‚Waterloo‘ – war ‚Playboy Records‘, die den Song ‚People Need Love‘ veröffentlichten“, erinnerte der Songwriter sich. Die Playboy-Group ist vor allem für ihr Männermagazin den „Playboy“ bekannt. „Auf unserem Cover stand: ‚Björn und Benny und die schwedischen Mädchen‘. Es war zur Zeit der Soft-Pornos. Deshalb dachten sie wohl, dass alles was aus Schweden kam, damit zu tun hätte.“

Doch diese Demütigung war nur von kurzer Dauer und mittlerweile können die vier wohl darüber lachen. Denn nach der Verwechslung folgte schließlich der große Durchbruch. ABBA gelang, was vorher noch keine schwedische Gruppe geschafft hatte! „Wir öffneten diese Tür – auf jeden Fall. Nachdem wir den Eurovision Song Contest gewonnen haben, zeigten wir anderen schwedischen Künstlern und Produzenten, dass es machbar ist“ , erklärte Björn stolz.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel