Eminem: Sein Einbrecher war da, "um ihn zu töten"

Eminem hat neulich ein wahres Horrorszenario durchlebt. Im April ging nachts die Alarmanlage seines Hauses los. Als der Rapper nachgesehen hat, was da los ist, hat er einen Einbrecher in seinem Wohnzimmer auf frischer Tat erwischt. Als ob das nicht schon schlimm genug ist, soll der Eindringling gegenüber Enimem geäußert haben, er sei da, „um ihn zu töten.“

Am Mittwoch (09.09.) musste sich Matthew Hughes vor einem Gericht in Michigan wegen Hausfriedensbruch und böswilliger Zerstörung eines Gebäudes verantworten. Im Prozess sagten auch Polizeibeamte aus, die Hughes in der Nacht noch verhaftet hatten. Laut deren Aussage, soll Hughes tatsächlich gegenüber Eminem den Wunsch geäußert haben, ihn umzubringen.

Eminem hat in der Corona-Krise übrigens neulich Essen für ein Detroiter Krankenhaus spendiert.

Foto: (c) Brian Kelly / Universal Music

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel