Erfolgreichste Netflix-Filme: An Chris Hemsworth kommt niemand vorbei

Erfolgreichste Netflix-Filme: An Chris Hemsworth kommt niemand vorbei

"Tyler Rake: Extraction" und Co.

Nur selten gewährt der Streamingdienst Netflix Einblick in die Aufrufzahlen seiner Eigenproduktionen. Über das Nachrichtenportal “Bloomberg” hat der Streaming-Gigant nun eine Liste seiner (bisher) zehn erfolgreichsten Originalfilme veröffentlicht – die jedoch unter Vorbehalt betrachtet werden muss.

Chris Hemsworth, Sandra Bullock und Mark Wahlberg auf den ersten drei Plätzen

Ganze zehn Millionen Aufrufe Vorsprung hat der Action-Reißer “Tyler Rake: Extraction” (2020), der es auf Platz eins der Rangliste schafft, vor seinem Verfolger. Der Film mit “Avengers”-Superstar Chris Hemsworth (36) in der Hauptrolle wurde laut Netflix knapp 99 Millionen Mal angeschaut. Der Horrorthriller “Bird Box – Schließe deine Augen” (2018) mit Sandra Bullock (55, “Selbst ist die Braut”) als ums Überleben kämpfende Mutter kommt auf 89 Millionen Aufrufe und somit auf Platz zwei. Komplett macht die Top drei ein weiterer Actionfilm mit Starbesetzung: “Spenser Confidential” (2020) mit Mark Wahlberg (49) als straffällig gewordenem Ex-Cop. Er wurde 85 Millionen mal gestreamt.

Auf den Rängen vier bis zehn finden sich Produktionen, die ebenfalls teils hochkarätig besetzt sind. Auf Platz vier rangiert “6 Underground” (2019) mit Ryan Reynolds (43), gefolgt von “Murder Mystery” (2019) mit Adam Sandler (53) und Jennifer Aniston (51), “The Irishman” (2019) mit Robert De Niro (76) und Al Pacino (80), “Triple Frontier” (2019) mit Ben Affleck (47), “The Wrong Missy” (2020) mit Comedian David Spade (55) sowie der spanischen Produktion “Der Schacht” (2019) auf Platz neun. Gerade noch in die Top Ten schafft es die romantische Komödie “The Perfect Date” (2019) mit Netflix-Liebling Noah Centineo (24) in der Hauptrolle.

Ist die Liste wirklich repräsentativ?

Es ist das erste Mal, dass Netflix eine Rangliste der meistgeschauten Eigenproduktionen veröffentlicht. Die Zählkriterien lassen jedoch die Frage aufkommen, wie repräsentativ sie wirklich ist. So wurden laut “Business Insider” nur die Aufrufe der ersten vier Wochen nach Veröffentlichung gezählt – ein Grund, warum der gerade gestartete Fantasy-Action-Film “The Old Guard” mit Charlize Theron (44, “Atomic Blonde”) in der Hauptrolle nicht in der Liste auftaucht. Filme, die sich möglicherweise erst nach einer Weile zum Publikumsliebling entwickeln, sind ebenfalls außen vor.

“Forbes” zufolge änderte Netflix zudem die Art und Weise, wie Aufrufe gezählt werden. Ein Zuschauer muss einen Film demnach bloß zwei Minuten lang aufgerufen haben, damit er als gesehen gilt. Zuvor mussten mindestens 70 Prozent eines Films oder einer Serienfolge abgerufen werden, um gezählt zu werden. Bricht ein Nutzer einen Stream also nach zwei Minuten ab, wird der Aufruf trotzdem gewertet.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel