Erneutes Liebesaus bei Ennesto Monté und Daniela Büchner

Ennesto Monté, 46, zeigt sich auf der Sozial-Media-Plattform derzeit mit ernster Miene. Sein Gesicht ist in der Story vom Donnerstagabend (8. Juli 2021) kaum zu erkennen – er hat sich in einem dunklen Raum verschanzt, um Klartext zu sprechen: über seine Ex-Freundin Vanja Rasova, 29, und auch über Daniela Büchner, 43. Denn offenbar zählt Danni nun auch wieder zu seinen Verflossenen. 

Ennesto Monté: “Ich bin zutiefst enttäuscht, auch von Danni …”

Doch wie konnte die Beziehung so schnell scheitern? Erst vor wenigen Tagen gaben die beiden ihr Comeback bekannt. Laut des "Kühles Blondes"-Interpreten haben sich seine einstige Partnerin Vanja Rasova und Dannis Ex-Managerin zusammengetan und schicken der Witwe von Jens Büchner, †49, Nachrichten, die "aus dem Kontext gerissen sind", so Monté. Die 29-Jährige beschuldigt den Sänger, er habe während ihrer Beziehung Nacktfotos von ihr verlangt. Eine Lüge, wie Ennesto Monté mehrfach in seiner Story beteuert; er habe lediglich ihren Traum, eines Tages im "Playboy" sein zu können, unterstützen wollen. Das Problem: Offenbar glaubt Danni ihm nicht.

"Ich bin zutiefst enttäuscht, auch von Danni. Nach unserem Liebescomeback, in das ich sehr viel investiert habe", erklärt Monté. Zwar habe sich die 43-Jährige nichts zuschulden kommen lassen, doch das Misstrauen, dass durch die Nachrichten seiner Ex entfacht wurde, sei ein No-Go für eine stabile Beziehung. "Ich möchte mich und meine Kinder schützen", so der Entertainer. 




Heißer Trennungslook Hier zeigt Sophia Thomalla ihrem Ex, was er verpasst

Diese Trennung soll “endgültig” sein

Ein erneutes Liebescomeback schließt Monté aus: "Ich will auch nicht mehr – weder mit Vanja noch mit Danni – zu tun haben." Er habe aus deiner Beziehung mit Helena Fürst, 47, gelernt und daraus für sich den Entschluss getroffen, sich und seine Kinder vor aufkeimenden Gerüchten und Spekulationen zu schützen.

Daniela Büchner hat sich bisher nicht zum Liebsaus geäußert. Im Interview mit "Punkt 12" hieß es noch: "Wir schauen, wo die Reise hingeht." Wenige Minuten später ging die Story von Ennesto online und sorgte damit für ein schnelles Ende der Reise.

Verwendete Quellen: instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel