Erste Anhörung: Prinz Andrew will Missbrauchsklage anfechten

Prinz Andrew (61) holt zum Gegenschlag aus! Der Royal steht schon seit Längerem in den Negativschlagzeilen. Grund: Er wird mit dem Sexring-Skandal um Jeffrey Epstein (✝66) in Verbindung gebracht. Virginia Giuffre, ein mutmaßliches Missbrauchsopfer des Briten, hat in dem Zuge nun Klage gegen ihn eingereicht. Am vergangenen Montag kam es dabei jetzt zu einer ersten Anhörung – in deren Rahmen Andrews Anwälte ein eindeutiges Statement machten.

Der Nachrichtenagentur dpa liegt ein Dokument vor, das Andrews juristischer Beistand bei dem Termin einbrachte. Daraus geht hervor, dass der zweitälteste Sohn der Queen (95) die Zuständigkeit des Gerichts in New York anfechten wolle und zusätzlich auch die ordnungsgemäße Zustellung der Klage. Die Gerichtsdokumente wurden Andrew am 27. August übermittelt, demnach soll ein Polizist am Eingang seines Anwesens die Papiere entgegengenommen haben.

Andrew soll Medienberichten zufolge versucht haben, die Zustellung der Klage zu vermeiden. So sei er laut Daily Mail vor einigen Tagen auf Schloss Balmoral in Schottland gesichtet worden. Dort verbringt seine Mutter ihren Sommerurlaub. In den Augen von Virginias Anwälten wurden die Unterlagen dennoch erfolgreich zugestellt, als sie bei ihm zu Hause in Windsor überreicht wurden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel