Fürstin Charlène ist zurück in Monaco

Hat das monegassische Liebesdrama nun ein Ende? Nach Monaten in Südafrika hat Fürstin Charlène am Sonntag die Heimreise Richtung Côte d’Azur angetreten. Jetzt scheint die 43-Jährige wohlbehalten zurück zu sein.

Doch schon jetzt ist die Fürstin von Monaco zu ihrer Familie zurückgekehrt. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf eine Palastsprecherin berichtet, ist sie von Durban in Südafrika an die Côte d’Azur geflogen. Inzwischen ist sie in Nizza gelandet und mit dem Helikopter weiter nach Monaco. Erste Bilder der Ankunft zeigt unter anderem die britische „Daily Mail“.

Südafrika, Durban: Das Standbild aus einem Video zeigt Fürstin Charlène von Monaco bei einem Interview vor ihrem Abflug nach Monaco. (Quelle: Chantell Wittstock/The Princess Charlene Of Monaco Foundation/dpa)

Dort ist die Fürstin auf dem Rollfeld in Nizza zu sehen. Sie trägt schwarze Stiefel, eine braune Hose und einen lockeren, schwarzen Mantel. Einen Hund führt sie dabei an der Leine spazieren, begleitet wird sie von einem Sicherheitsmitarbeiter. Die Ankunft in Frankreich soll bereits um 8.45 Uhr morgens erfolgt sein.

„Die Fürstin ist gerade in Monaco gelandet“

Es ist das Ende einer langen Leidensgeschichte. „Sie ist Gott sei Dank wieder zu Hause“, erklärte ihr Vater Mike Wittstock am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Johannesburg mit unüberhörbarer Erleichterung in der Stimme. Ihre Schwägerin Chantell Wittstock, die sie auf dem Flug begleitet hat, bestätigte am Vormittag: „Die Fürstin ist gerade in Monaco gelandet; sie ist guter Laune und ganz aufgeregt, wieder zu Hause zu sein.“

Dem Bericht zufolge war die Prinzessin am Sonntagabend um 22 Uhr deutscher Zeit vom Flughafen der drittgrößten südafrikanischen Stadt aufgebrochen. Ihr enger Freund, der Zulu-König Misuzulu, habe sie begleitet, um sie persönlich zu verabschieden. Um 22:40 Uhr sei der Privatjet, der aus Nizza kommend über Johannesburg nach Durban geflogen sei, wieder Richtung Europa abgehoben.

„Die Prinzessin freut sich auf die Heimkehr“

Auch eine Sprecherin des monegassischen Fürstenhauses hat zu der Abreise der 43-Jährigen Stellung genommen. Demnach sei Charlène in guter Verfassung: „Die Prinzessin ist gut gelaunt und freut sich auf die Heimkehr“, hieß es in dem Statement. Offenbar hatte es kurz vor Abreise eine ärztliche Untersuchung gegeben, in der das Okay für die in der Regel 15 Stunden dauernde Flugreise gefallen sei.

  • Emotionales Geständnis: Fürst Albert: “Vermisse Charlène“
  • „Sieht umwerfend aus“: Fürst Albert: freizügige Fotos seiner Tochter
  • Wann kehrt sie zurück?: Charlène von Monaco über Heilung

Vor wenigen Tagen verriet Albert II. in einem Interview mit dem „People“-Magazin, dass die Rückkehr seiner Frau unmittelbar bevorstehe. Seit Mai befand sich die Fürstin in ihrem Geburtsland. Mitte Oktober teilte sie via Instagram mit, dass sich ihr Gesundheitszustand verbessert habe. Die ehemalige Schwimmerin ist seit 2011 mit Fürst Albert II. von Monaco verheiratet. Im Dezember 2014 brachte Charlène die Zwillinge Gabriella und Jacques zur Welt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel