Für seine Mutter Diana reist er für einen Tag nach England

Trotz des extremen Zerwürfnisses innerhalb der königlichen Familie und aller bösen Worte in Interviews gegen seine Familie plant Prinz Harry, 36, zur Einweihung der Prinzessin-Diana-Statue nach England zu reisen. Nach all den Vorwürfen gegen die eigene Familie hatten viel vermutet, dass Harry die Reise vermutlich absagt, um sich ein Treffen mit seinem Bruder Prinz William, 38, zu ersparen. Doch weit gefehlt: Angeblich plant Harry sehr wohl, sich der bevorstehenden Ehrung für Prinzessin Diana, †36, anzuschließen. 

Prinz Harry: Er wird für einen Tag nach London reisen

"Wir gehen davon aus, dass Harry für die Enthüllung der Statue, welche auf den Tag von Dianas 60. Geburtstag am 1. Juli fällt, anreisen wird. Unser letzter Stand ist, dass er plant noch am Tag seiner Ankunft wieder abzureisen", sagt Royal-Expertin Daisy McAndrew, 49, in der australischen Morning-Show "Today". Auch die Frage, ob Harry allein oder mit seiner Familie kommt, weiß McAndrew zu beantworten: "Es gibt keine Hinweise darauf, dass er Baby Lili, Meghan oder Archie mitbringt".

Zuletzt mutmaßten mehrere Royal-Experten, dass Harry nicht an der Enthüllung der Statue zu Ehren seiner Mutter teilnehmen würde. Dass er nun scheinbar doch für die Zeremonie nach England reist, könnte versöhnliche Absichten des Royals in Richtung des britischen Königshauses suggerieren. Daisy McAndrew bezweifelt dies jedoch: "Die Familiendynamik hat ihren Tiefpunkt erreicht. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass sie sich versöhnt haben, aber es gibt keine Hinweise darauf, dass dies der Fall ist". 

Prinz Harry: Wie kann er der Familie jetzt unter die Augen treten?

Palastinsider fragen sich nach der Zusage des Royals, wie Harry seiner Familie gegenüber treten kann. Speziell nach den Vorwürfen gegen seinen Vater Prinz Charles, 72, den er beschuldigt "Schmerz und Leid" an seine Söhne weitergegeben zu haben. Auch die Beziehung zwischen Harry und seinem Bruder William ist seit dem "Megxit" im Januar 2020 angespannt. Am 1. Juli werden sie das erste Mal seit der Beerdigung von Prinz Philip, †99, wieder aufeinandertreffen, um die Statue zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter im Sunken Garden des Kensington Palasts in London zu enthüllen.

Ob der 36-Jährige im britischen Königspalast nach seinen schweren Anschuldigungen überhaupt erwünscht ist, bleibt ungewiss. "Niemand wird Harry untersagen zu kommen, doch wie geht er mit seiner Familie um?", fragt ein Palastinsider im Interview mit der "New York Post". Das wird sich spätestens am 1. Juli zeigen, wenn die zerstrittenen Royals erstmals wieder aufeinandertreffen. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel