Generation Social Media bei "Das perfekte Promi-Dinner"

Generation Social Media bei "Das perfekte Promi-Dinner"

YouTuber, Streamer & Co.

Ab 19. Juni stellen sich wieder einige prominente Gesichter der großen Herausforderung und beweisen ihr Können am Herd: „Das perfekte Promi-Dinner“ (immer sonntags ab 20:15 Uhr auf VOX) kehrt nach drei Jahren zurück auf den TV-Bildschirm. Dabei tischt Generation Social Media in Woche eins auf.

Lara Loft, Malwanne, Papaplatte und MAX geben sich die Ehre und zaubern ihren Mitstreitern ein eigens zusammengestelltes Menü. Die Namen haben Sie noch nie gehört? Das sind die neuen Hobbyköche der Generation Social Media.

Ihr Name erinnert an die Game-Figur Lara Croft aus der Spielserie „Tomb Raider“. Und genau daher kommt auch der Künstlername von Lara Trautmann (33), so ihr bürgerlicher Name. Denn die 33-Jährige synchronisierte Croft bereits für ein Videospiel. Trautmann ist ausgebildete Synchronsprecherin und durfte bereits Figuren für Serien wie „The Flash“ und „The Vampire Diaries“ einsprechen. Ihre eigentliche Leidenschaft scheint sie allerdings im Gaming gefunden zu haben und macht genau das heute hauptberuflich.

Mit Streams auf Twitch und Videos auf YouTube verdient Trautmann ihr Geld. Auf der Streaming-Plattform schauen ihr bereits über 300.000 Abonnenten dabei zu, wie sie live Videospiele spielt. Auf YouTube begeistert sie über 200.000 Follower mit Let’s Plays, Videos aus dem Alltag, Challenges und Gesangs-Clips. Auch bei „The Voice of Germany“ konnte Trautmann mit ihrer Stimme überzeugen. 2016 erreichte sie das „Sing Off“ der besten 40 Talents. Für die Liveshows hat es jedoch nicht gereicht.

Auch mit dabei: YouTube-Kollegin Vanessa Maria Gierszewski (28) alias Malwanne. Ihr Kanal, den sie seit 2012 fleißig pflegt, zählt mittlerweile über 880.000 Abonnenten. Angefangen hat alles mit Comedy-Clips. Mittlerweile zeigt die 28-Jährige in ihren Videos ihren Alltag und testet die verschiedensten Produkte.

Auf YouTube ist Gierszewski so erfolgreich, dass sie 2015 sogar mit dem Webvideopreis in der Kategorie „Newcomer“ ausgezeichnet wurde.

Als „Papaplatte“ kennen Kevin Andreas Tellers (25) Fans ihn schon seit Jahren. Der 25-Jährige begann 2014 seine YouTube- und Streaming-Karriere. Sein Hauptkanal zählt mittlerweile über 600.000 Abonnenten, drei weitere Kanäle zusammen ebenfalls über 600.000. Inspiriert war Teller stets von US-amerikanischen YouTubern. Bekanntheit erlangte er durch seinen YouTube-Kollegen Unge (31). Teller nahm damals an seinem Projekt „#0Tour“ teil.

Seit 2014 ist Papaplatte zudem auf der Streaming-Plattform Twitch zu finden. Dort schauen ihm mittlerweile 1,6 Millionen Menschen dabei zu, wie er unter anderem das Ego-Shooter-Spiel „Counter Strike“ spielt und Anekdoten aus seinem Alltag erzählt. Doch besonders seine sogenannten Sellout-Streams erlangten große Bekanntheit. Hier konnten Zuschauer gegen Geld eine Sekunde Videomaterial im Livestream abspielen lassen. Das gesammelte Geld kam meist wohltätigen Zwecken zugute.

Seit 2020 ist er aus der YouTuber- und Streamer-Szene kaum wegzudenken und hat sogenannten Meme-Status erreicht. Das bedeutet: Viele seiner Clips aus Livestreams landen in den Reaktionsvideos anderer bekannter YouTuber, wodurch Papaplatte immer wieder neu Bekanntheit erlangt. Doch nicht immer lief es rosig: Von Twitch wurde er bereits mehrfach gesperrt, nachdem er in Streams Clips abgespielt hatte, die gegen die Richtlinien verstießen. Als er im Stream sein Handy am Steuer seines Autos nutzte, folgte eine dreimonatige Sperre. Auch bei Investments in Kryptowährungen verspekulierte er sich und verlor mehrere tausend Euro.

Neben seiner Online-Karriere versuchte Teller sich hin und wieder als Rapper. Unter dem Namen K.Te. produzierte er eine Zeit lang sogar eigene Beats.

Passend zu „Das perfekte Promi-Dinner“ geht es auf dem YouTube-Kanal von MAX a.k.a. KranCrafter (25) meist um Essen. Über eine Million Abonnenten schauen Maximilian dabei zu, wie er die verschiedensten Gerichte zu Hause oder in Restaurants testet.

Angefangen hat MAX 2013 als Let’s-Player auf der Webvideoplattform. Regelmäßig filmte er sich dabei, wie er Games wie Minecraft und andere Spiele zockte und stellte Clips davon anschließend online. Bekannt ist auch sein bester Freund laserluca (26), der sich damals noch ConCrafter nannte. MAX‘ alter Künstlername ist von dem seines Freundes inspiriert und entstand während eines Livestreams mit ihm. Gelegentlich nehmen beide zusammen Videos auf.

Mittlerweile lädt MAX nicht nur noch Let’s Plays oder Essensvideos hoch, sondern begeistert seine Fans auch mit Unterhaltungsclips.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel