Gulaschsuppen-Gate: Roland Trettl macht sich über Heino lustig

Das schmeckt Heino so gar nicht! Weil sich TV-Sterne-Koch Roland Trettl (49) über die Gulaschsuppe des Musikers lustig macht, schießt der 81-Jährige jetzt feurig zurück. Wem stößt jetzt was auf – und warum?

Alles fing mit einem lustig gemeinten Instagram-Foto von Koch Roland Trettl an. Er veröffentlichte ein Selfie mit einer Dose "Original Heino Gulasch-Suppe" in der Hand und schrieb: "Wenn das Essen noch schlechter als die Musik ist." 1:0 für Trettl.

Heinos Gulaschsuppe wird zum Gespött

Was viele vielleicht nicht mehr wissen: Die Dose mit Heinos Gesicht ist kein Fake. Die Gulaschsuppe wurde tatsächlich in den Nullerjahren verkauft, mittlerweile ist die Produktion aber eingestellt.

Heino kann über Trettls frechen Spruch aber nicht lachen. "Vielleicht ist bei den faden Witzchen von Herrn Trettl sein Verfallsdatum als Koch auch schon überschritten. Ich würde jedenfalls nicht bei ihm essen gehen", so der 81-Jährige in "Bild". Und weiter: "Meine Gulaschsuppe war durchaus delikat. Aber sie wurde zuletzt vor etwa 15 Jahren hergestellt. Wenn sich dieser Koch so eine Uralt-Konserve lange nach dem Verfallsdatum reinzieht, muss sich ihm ja der Magen umdrehen." 1:1 unentschieden.

Der Volkssänger legt nochmal nach: "Dieser Herr Trettl muss meine Musik nicht mögen, aber meine Platten haben immerhin 55 Millionen Menschen gekauft, und alle waren zufrieden. Ich glaube nicht, dass Herr Trettl jemals so viele Gäste bewirten und glücklich machen wird." 1:2 für Heino.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel