Hamburg gewährt ersten Blick auf die Jan-Fedder-Promenade

  • Vor zwei Jahren starb „Großstadtrevier“-Star Jan Fedder.
  • Den Weg zu seinem Grab auf dem Friedhof Ohlsdorf müssen Fans künftig nicht mehr auf sich nehmen.
  • Bald schon erhält der Schauspieler eine eigene Promenade am Hamburger Hafen.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Nach dem Tod von Jan Fedder am 30. Dezember 2019 kam bei der Hamburger Bevölkerung der Wunsch auf, dem Schauspieler ein Denkmal zu setzen. Die Wahl fiel schließlich auf die Elbpromenade.

Kein Zufall, wie Witwe Marion Fedder der „Hamburger Morgenpost“ bei der offiziellen Bekanntgabe erklärte: „Die Stadt Hamburg hat Jan mit der Benennung der Jan-Fedder-Promenade das schönste Geschenk gemacht und ihm damit ein großartiges Denkmal gesetzt. Der Hamburger Hafen war sein Leben, sein Zuhause.“

Jan-Fedder-Promenade: Einweihung am 14. Januar

Eingeweiht wird die umbenannte Promenade am 14. Januar. Am Montag, 3. Januar gab es laut der „Hamburger Morgenpost“ aber bereits einen kleinen Vorgeschmack. Gegen 9:00 Uhr morgens begannen Arbeiter des Bezirksamtes mit der Montage der neuen Schilder. Kaum waren sie angebracht, wurden sie unter blauen Müllsäcken versteckt. Pünktlich zum 67. Geburtstag werden sie offiziell enthüllt.

Erste Bekanntheit erlangte Jan Fedder Anfang der 1980er-Jahre als Bootsmannsmaat-Pilgrim in der Erfolgsproduktion „Das Boot“. Der Durchbruch gelang ihm wenig später mit seinen Rollen in den norddeutschen Serien „Großstadtrevier“ und „Neues aus Büttenwarder“.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Von Joker bis Harry Potter: Diese Stars spielten die Rolle ihres Lebens

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel