Hat sich dieser Rapper selbst angeschossen?

Ein Mann wurde am Donnerstagabend mit einer Schussverletzung im Bein in ein Darmstädter Krankenhaus eingeliefert. Einem Medienbericht zufolge handelt es sich dabei um den Rapper Haftbefehl. 

Die “Hessenschau” berichtet, dass der Offenbacher Rapper Haftbefehl mit einer Schussverletzung in das Klinikum Darmstadt eingeliefert wurde. Auf Anfrage von t-online.de beim Polizeipräsidium Südhessen wollte eine Sprecherin die Nachricht mit Verweis auf Persönlichkeitsrechte weder bestätigen noch dementieren. 

Aykut Anhan, so der bürgerliche Name des Rappers, soll sich dem Bericht nach die Wunde selbst zugefügt haben. “Nach einem Aufenthalt im Frankfurter Bahnhofsviertel soll sich der 34-Jährige aus Versehen in den Unterschenkel geschossen haben”, heißt es dort. Der Vorfall sei offenbar unter Drogen- und Alkoholeinfluss passiert. Die Verletzung sei schwer, aber nicht lebensbedrohlich.

Ermittlungen dauern derzeit an

Wie aus der Polizeimeldung außerdem hervorgeht, habe sich “der 34-Jährige (…) gegenüber den verständigten Polizeibeamten äußerst unkooperativ” gezeigt. Der Offenbacher Rapper Haftbefehl ist 34 Jahre alt. Die Polizei berichtet, dass es in den Abendstunden eine Hausdurchsuchung bei der “Meldeanschrift des Mannes” und in einer Bar im Landkreis Darmstadt-Dieburg gab. 

  • Angriff auf Polizisten: Prinz Ernst August in die Psychiatrie eingewiesen
  • Mit 24 Jahren: Hochschwangere Youtuberin Nicole Thea gestorben
  • Dramatische Details zum Tod: Sohn sah Naya Rivera ertrinken

“Hierbei konnten keine Beweismittel gefunden werden, die zur Klärung des Sachverhalts beitragen.”, heißt es. Die Ermittlungen dauern zur Zeit an.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel