"Herz auf 5.000": Helena Fürst darf Psychiatrie verlassen

Sie kann es offenbar immer noch kaum glauben! Helena Fürst (47) wurde als “Anwältin der Armen” einem großen Publikum bekannt. Ende Juni machten sich die Fans jedoch große Sorgen um die ehemalige TV-Bekanntheit: Denn gegen ihren Willen wurde sie in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen! Aus der Anstalt gab sie immer wieder Updates und beklagte sich über schlimme Zustände. Doch jetzt kann Helena aufatmen – sie durfte die Klinik heute verlassen!

Im Gespräch mit RTL zeigt sich die ehemalige TV-Anwältin erleichtert, als sie am Vormittag durch die Tore der Psychiatrie in die Freiheit geht: “Mein Herz pumpt auf 5.000. Ich bin endlich frei, ich hab es geschafft. Ich fang jetzt an zu heulen!” Obwohl sie immerzu beteuert hatte, zu unrecht eingewiesen worden zu sein, kann die 47-Jährige ihr Glück offenbar kaum fassen.

Nach der ersten Zigarette moniert die ehemalige Das Sommerhaus der Stars-Teilnehmerin erneut die hygienischen Zustände in der Anstalt: “Das ist ein Dreck-Trakt, der ist völlig verseucht und verdreckt!” Auf Anfragen zu diesem Thema erhielt der Sender von dem Krankenhaus unter Berufung auf die Schweigepflicht jedoch keine Auskunft.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel