"Im Bett geweint": So schlecht ging es Pietro Lombardi

Endlich ist Pietro Lombardi (29) zurück! Der Sänger hatte sich im Juni von seinen Followern verabschiedet, weil er eine Netz-Pause brauchte. Das ist mittlerweile drei Monate her. Am Montag war es dann so weit: Es gab wieder die ersten Bewegungen auf seinem Instagram-Account. Der einstige DSDS-Gewinner löschte seinen kompletten Feed und postete stattdessen ein Video, in dem er ein großes Interview ankündigte. Das ist nun online gegangen. In seinem Comeback-Post erklärt der „Kämpferherz“-Interpret jetzt endlich auch genauer, warum er eigentlich ein Time-out nahm.

Er habe einfach ganz dringend eine Auszeit gebraucht – etwas, dass Pietro sich seit knapp elf Jahren nicht mehr gegönnt, aber er dringend benötigt habe, wie er feststellen musste. „Ich habe mir nie eine Paus gegönnt oder sonst was und es war einfach so eine innerliche Stimme die gesagt hat: Ey, Pietro, irgendwas stimmt mit dir gerade nicht. Du musst jetzt einen Cut machen“, erzählt der 29-Jährige in einem langen und emotionalen Instagram-Video. Es sei ihm alles zu viel geworden und er habe sich „komplett selbst“ verloren. Der Chartstürmer zog daraus die Konsequenzen: „Es gab für mich keine andere Option. Ich war komplett leer und musste mich neu finden, da ich abends im Bett sogar geweint habe.“

Deshalb zog er letztendlich die Notbremse, weil er nur noch aus seinem „Loch“ rausgefunden habe, wenn sein Sohnemann bei ihm gewesen ist. Dann seien von Pietros Sorgen wie weggeblasen gewesen: „Alessio (6) hat mir immer dieses Gefühl gegeben: Ey, Papa, alles ist gut. Und das war auch das Gefühl, was mir gereicht hat. Wenn er da ist, dann geht es mir einfach gut.“


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel