Ingo Kantorek: Überraschende Worte vor seinem Tod

"Wenn dein Tag kommt, kommt dein Tag"

Ingo Kantorek starb am 16. August 2019 unter erschütternden Umständen.

Bei den Zuschauern war der “Alex Kowalski”-Darsteller super beliebt.

Jetzt ist ein bewegendes Interview des “Berlin — Tag & Nacht”-Stars aufgetaucht, in dem Ingo über das Sterben spricht.

Ein Jahr ist es her, dass Ingo Kantorek (†44) und seine Frau Suzana (†48) bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind. Nun ist ein Interview aufgetaucht, in dem der Schauspieler wenige Wochen vor dem Unglück über seinen Tod sprach …

Todesdrama auf der Autobahn

Das traurige Schicksal von Ingo Kantorek hat nicht nur die Fans der RTLZWEI-Sendung “Berlin — Tag & Nacht”, sondern ganz Deutschland bewegt. Auf dem Nachhauseweg aus dem Italienurlaub krachte die Mercedes X-Klasse des 44-Jährigen auf einem Rastplatz in einen geparkten Lastwagen. Nur wenige Minuten zuvor hatte sich Ingo noch via Instagram-Story bei seinen Followern zu Wort gemeldet. Für das Paar kam jede Hilfe zu spät.

Nun veröffentlichte die “Bild” Ausschnitte eines Interviews mit Kantorek, welches im März 2019 von dem freien Journalisten Charles Yunck geführt, aber nie veröffentlicht wurde. Darin spricht der Soap-Star über seine Leidenschaft, das Motorradfahren, und den Tod auf der Straße.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

  • Ingo Kantorek: Letzte SMS enthüllt

  • “Köln 50667”-Star Ingo Kantorek (†44): Trauriges Statement zum ersten Todestag

  • Tod von Ingo Kantorek: Unfallhergang aufgeschlüsselt

 

Ingo Kantorek: “Es ist egal, was du tust”

Motorrad fahren ist echt gefährlich. Die Leute unterschätzen meistens die Distanz. Ich wäre etliche Male selbst fast draufgegangen, einige Freunde von mir sind auf der Straße gestorben. Aber am Ende des Tages sehe ich es halt so: Es ist egal, was du tust. Wenn Dein Tag gekommen ist, ist es egal, ob du auf dem Klo sitzt, auf dem Motorrad, im Auto oder in der Badewanne. Wenn dein Tag kommt, kommt dein Tag.

Angesichts der Todesumstände von Ingo Kantorek, sind diese Worte sehr bewegend. Das Interview wurde erst jetzt veröffentlicht, weil die Datei zunächst verschwunden war und der Journalist sie jetzt beim Sortieren wiedergefunden hatte — kurz vor dem ersten Todestag des TV-Lieblings.

 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel