Jahrelang keinen Kontakt: Sitzt Menowins Vater im Knast?

Menowin Fröhlich (33) sucht seinen Vater. Momentan spricht der einstige DSDS-Finalist in einer TV-Doku nicht nur über seine Drogenprobleme, sondern thematisiert auch seine schwierigen Familienverhältnisse. Unter anderem bezeichnete der Sänger seinen Vater als Gewalttäter, zu dem er jahrelang keinen Kontakt hatte. Doch nun hat er seine Mutter Silvia gebeten, seinen Vater Silvano ausfindig zu machen. Die Suche gestaltet sich allerdings schwierig: Silvia vermutet, dass ihr Ex-Partner im Gefängnis ist!

Für die Doku Menowin – Mein Dämon und ich begab sich Silvia auf die Suche nach Silvano – für ihren Sohn, wie sie betonte. Aus eigener Initiative hätte sie nicht nach ihrem Ex-Mann gesucht. “Er ist ein Mensch mit zwei Gesichtern – zuerst lieb, fürsorglich. Nach einem Jahr war er der Teufel”, gab sie zu verstehen. Doch in Silvanos Wohnort kann sie ihn nicht finden. “Entweder er ist eingesperrt oder er ist bei irgendeiner Frau, bei der er untergekommen ist, das hat er schon öfter gemacht”, erklärte Silvia daraufhin.

Während sich Silvia auf die Suche machte, sprach Menowin mit seinem Onkel über seinen Vater. In dem Gespräch fragte der Musiker, warum sein Papa ihn damals umbringen wollte. “Weil er dich gehasst hat, er wollte dich nicht. Da habe ich gesagt, ‘hergestellt hast du ihn, dazu musst du stehen'”, erklärte der Onkel. Trotz der schwierigen Vergangenheit planen Menowin und seine Mutter nun gemeinsam, Silvano zu suchen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel